Autoakku-Reichweite: 500 Meilen

IBM ruft Forschungsprojekt für Autoakkus ins Leben

IBM hat mit mehreren renommierten Forschungsinstitutionen in den USA ein Forschungsprojekt zu Lithium-Sauerstoff-Akkus ins Leben gerufen. Ziel des Battery 500 Projects sind Energiespeicher, die Elektroautos eine Reichweite von 800 km ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Elektroautos sind leise und umweltfreundlich - aber sie kommen nicht weit. Spätestens nach 150 km ist Schluss. Damit Elektroautos einen gleichwertigen Ersatz für benzingetriebene Autos sein können, brauchen sie eine erheblich größere Reichweite.

 

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. (Senior) Engineer - Virtual Cloud Infrastructure (w/m/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

IBM hat deshalb kürzlich ein Forschungsprojekt für Autoakkus ins Leben gerufen. Der Name ist Programm: Battery 500 Project. Es geht darum, Akkus zu entwickeln, die ein Reichweite von 500 Meilen, also 800 km ermöglichen.

Problem Energiedichte

Das Problem sei die Energiedichte der Akkus, erklärt Chandrasekhar Narayan, der den Bereich Forschung und Technik am IBM Almaden Research Center leitet. "Die Energiedichte - das ist das Verhältnis von Energie, die ein Lithium-Ionen-Akku pro Gewichtseinhheit speichert, also Energie pro Kilo Akku - reicht nicht aus, um ein Familienauto mit einer Reichweite von 300 bis 500 Meilen zu bauen." Der Akku des Tesla Roadster etwa habe eine Energiedichte von etwa 150 Wattstunden pro Kilogramm. Gebraucht würden aber Akkus, so Narayan, deren Energiedichte das Zehnfache und mehr betrage.

Im Rahmen des Battery-500-Projektes sollen solche Akkus entwickelt werden. Das werden jedoch keine Lithium-Ionen-Akkus sein, wie sie heute eingesetzt werden, sondern Lithium-Sauerstoff-Akkus. "Wir verstehen die Lithium-Sauerstoff-Technologie noch nicht sehr gut. Sie steckt noch in den Kinderschuhen", sagt IBM-Mitarbeiter Carl Larson. Er geht davon aus, dass es zwei bis drei Jahre Forschungsarbeit bedarf, um herauszufinden, ob diese Technologie die Vorgaben des Projektes erfüllen kann.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

An dem Projekt werden sich neben dem IBM Almaden Research Center mehrere Universitäten, darunter die Universität von Kalifornien in Berkeley, sowie Forschungslabore des US-Energieministeriums beteiligen. Im Sommer hatte Narayan angekündigt, IBM wolle Autoakkus entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Amidala 16. Sep 2010

Forscher aus München haben herausgefunden, dass auch in den nächsten Jahrzehnten genug...

bumblebee 13. Mär 2010

Hast du nur 10s nachgedacht bevor du geantwortet hast? Zum Heizen benötigt man nämlich...

Rose1 07. Nov 2009

Better Place? Das hat sich jemand ausgedacht, der von Ökonomie keine Ahnung hat. Auch...

Rose1 07. Nov 2009

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil. Selbst Optimisten gehen davon aus, daß ein Auto...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
J.R.R. Tolkien
The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe
Artikel
  1. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  2. Openweather: Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi
    Openweather
    Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi

    Wir zeigen auf einem 64-x-64-LED-Panel mithilfe eines Raspberry Pi außer der Uhrzeit auch Wetterinformationen an. Die Programmierung erfolgt in C#.
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  3. Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
    Hybride Arbeit
    Das Schlechteste aus zwei Welten?

    Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /