• IT-Karriere:
  • Services:

Vook - das E-Book mit Video

Multimediale Bücher für Computer und iPhone

Der US-Verlag Simon & Schuster bringt multimediale Bücher auf den Markt. Vooks hat er sie genannt. Das sind mit Videos angereicherte E-Books für den Computer oder das iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Books unterscheiden sich noch wenig von gedruckten Büchern: Wie diese bestehen sie aus Text, nur eben nur aus digitalem Text. Einen Schritt weiter geht der US-Verlag Simon & Schuster: Er will Bücher multimedial anreichern, indem er Videos hinzufügt.

 

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München

Konsequenterweise nennt der Verlag das neue Produkt Vook - eine Mischung aus Book und Video. Vier Titel bietet er zum Start an: einen Schönheitsratgeber, ein Fitnessbuch sowie zwei Romane.

Videos erklären den Text

Bei den Sachbüchern ist die multimediale Ergänzung naheliegend: In den Videos zu "Return to Beauty" etwa erklärt Autorin Narine Nikogosian, wie die Leserinnen mit einfachen Mitteln Pflegemittel wie Gesichtsmasken selbst machen können. Die Videos zu "90 Second Fitness Solution" zeigen, wie die Leser die in dem Buch beschriebenen Trimm-dich-Übungen richtig ausführen. Hier bieten sich auch weitere Titel an, Kochbücher etwa, Fotobücher oder Ratgeber für den Heimwerker.

Weniger intuitiv ist eine multimediale Anreicherung von fiktionalen Texten: Die Videos zur Südstaatenromanze "Promises" und dem Entführungskrimi "Embassy" zeigen Spielszenen aus der Handlung. Das kann auf der einen Seite die Vorstellung des Lesers beflügeln, bekommt er doch so ein Bild vom Ort der Handlung, wie etwa der Plantage des männlichen Protagonisten in Promises. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass die Videos die Vorstellung, die sich der Leser von Orten und Figuren gemacht hat, zerstören.

Vooks auf dem Computer und dem iPhone

Erhältlich sind die Vooks in zwei Versionen: als Webanwendung, die der Nutzer auf seinem Computer im Browser anschauen kann, und als Version für die mobile Nutzung auf dem iPhone oder dem iPod touch. Die Onlineanwendung kostet jeweils 7 US-Dollar, die iPhone-Applikation 5 US-Dollar.

Wenn E-Book-Reader künftig mehr können - also ein Farbdisplay haben und nicht nur Animationen, sondern auch Videos darstellen können -, werden solche multimedialen Bücher sicher in größerer Anzahl auf den Markt kommen. "Diese neuen Medien sind zweifellos ein toller Weg, um das Interesse der Leser zu wecken und sie zu begeistern", sagte Maryanne Wolf, Kinderpsychologin an der Tufts Universität in Medford im US-Bundesstaat Massachusetts, der New York Times. Allerdings sieht Wolf auch eine Gefahr: Wer werde noch die Geduld aufbringen, Autoren wie Henry James oder George Eliot zu lesen?

Versuche zur Multimedialisierung hat es in letzter Zeit mehrfach gegeben: So hat das Magazin Entertainment Weekly im September eine Ausgabe mit einem Display ausgeliefert, das ein Video mit Limonadenwerbung anzeigt.

Ton-Text-Bücher für das iPhone

Im Sommer hatte der Berliner Verlag Textunes ein ähnliches Projekt gestartet: Er bietet multimediale Bücher aus Ton und Text für das iPhone an. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus digitalem Text und Hörbuch. Der Nutzer kann wählen, ob er ein Kapitel lieber liest, anhört oder ob er multimedial gleichzeitig lesen und hören möchte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 27,99€
  3. (-63%) 6,99€
  4. 9,99€

Blair 12. Okt 2009

Dieses "umkippen" hast du beim Buch aus Papier auch. Außerdem ist elektronisches Papier...

ret54 03. Okt 2009

die zu dumm ist ein Werbevideo mit ausreichend lautem Ton aufzunehmen, das werd ich ganz...

R123 03. Okt 2009

Da gehts nicht drumm dass irgendwelche Technologien neu erfunden werden, sondern dass ein...

Georg Haller 02. Okt 2009

Das ist nicht EBook. Und - nicht Multimedia EBook. Nur video + text. Multimedia EBook in...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

    •  /