Spieletest: Risen ist eigentlich Gothic 4

Piranha Bytes' Rollenspielepos entführt in ein faszinierendes Inselreich

Düstere Fantasy, einsamer Held in begrenztem Gebiet, mehrere Fraktionen und derbe Sprache: alles Elemente, mit denen die Gothic-Reihe zum Erfolg wurde. Jetzt veröffentlichen deren Macher Piranha Bytes ihr neues Werk. Es erinnert in fast allem an die alten Spiele - nur ohne Bugs.

Artikel veröffentlicht am ,

Risen (PC, Xbox 360)
Risen (PC, Xbox 360)
Ein Schiffsunglück, ein Strand - und schon steht die Hauptfigur auf einer Insel. Das Rollenspiel Risen verzichtet auf langen Vorlauf und versetzt seine Hauptfigur mitten in eine Welt, hinter deren Geheimnisse der Held gemeinsam mit dem Spieler erst nach und nach kommt. Als da wären: ein übermächtiger Inquisitor als wichtigste menschliche Macht, drei Fraktionen mit jeweils eigenen Wohngebieten. Jede Menge raubeinige und glaubwürdige Figuren, vom witzereißenden Ordensbruder über die Bordellchefin bis hin zum haschischrauchenden Arbeitervorsteher. Das klingt vertraut? Ist es auch, denn obwohl auf der Verpackung von Piranha Bytes' neuem Werk "Risen" steht, riecht und schmeckt alles nach Gothic. Doch weil das Entwicklerteam aus Essen die Namensrechte daran nicht mehr besitzt, hat es sich zum neuen Namen entschlossen.

 

Der Spieler steuert einen vorgegebenen namenlosen Helden - ein System zur Charaktergenerierung gibt es nicht. Erst im Handlungsverlauf kann der Spieler sein Alter Ego nach seinen eigenen Vorstellungen auf zwei grundlegende Arten formen: Wenn er sich etwa den Banditen im Sumpflager anschließt, lernt er dort den Umgang mit Schwert und Armbrust und entwickelt sich zum Kämpfer. Wer hingegen der Inquisition in die Hände fällt, wird zwangsweise am Kampfstab ausgebildet und erlernt Magie; Banditen können Zauber per Spruchrolle ausführen. Das Charaktersystem ist unkompliziert und erinnert ebenfalls an Gothic: Lebens- und Manapunkte steigen bei Levelaufstiegen automatisch, zusätzliche Lernpunkte darf der Spieler bei Trainern in Fähigkeiten seiner Wahl investieren, etwa für bessere Bogenkampf- oder Diebstahlkenntnisse.

Drei große Orte gibt es in Risen, neben dem neblig-grünen Sumpf und der düsteren Inquisitionsburg noch eine helle Hafenstadt im Südosten der Insel. Dazwischen liegen neben viel Wald ein paar Bauerndörfer, Tempelruinen und Höhlen, in denen selbstverständlich jede Menge Abenteuer warten. Welchen Ort der Spieler aufsucht und in welche Richtung er seinen Charakter ausbaut, bleibt ihm selbst überlassen. Auch mit Ratschlägen hält sich das Programm zurück: Es empfiehlt sich, kurz nach dem Start mit einem Savegame in der Mitte der Insel zur Sicherheit einen Abstecher in jede der Karrieren zu wagen; dem noch übermächtigen Getier kann man problemlos rennend entkommen. Nach einer gewissen Zeit münden die drei Hauptwege dann aber wieder in einen zentralen Handlungsweg, der zum Finale führt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Risen ist eigentlich Gothic 4 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Master1 03. Jan 2010

ich habe mir risen gekauft und habe schnell gefallen daran gefunden zb bei g2 hatte ich...

Master1 03. Jan 2010

also ich habe keine größeren probleme mit dem kopierschtuz das einzige was mich stört in...

Master1 03. Jan 2010

Dafür braucht risen nur ein patch 1.01 damit es bei allen pc die den anforderungen...

Master1 03. Jan 2010

muss ich dir jetzt echt sagen angeber 3.1 Quad core 12GB Ram Radeon HD 5770 (directx 11...

Master1 03. Jan 2010

bei mir lief alles (fast) ganz normal dauerte nur extrem lange bis der schwarze...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elite 3 und Studio Buds im Test
Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
Artikel
  1. iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
    iPhone 13
    Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

    Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

  2. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  3. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /