Gerichtliche Verfügung wird per Twitter zugestellt

Blogger Donal Blaney gegen Twitterer unter seinem Namen

Der britische High Court hat gestattet, dass eine gerichtliche Verfügung per Twitter zugestellt wird. Sie richtet sich gegen einen anonymen Twitter-Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verfügung richtet sich gegen einen Twitter-Nutzer, der auf Twitter anonym unter dem Namen des rechtsgerichteten Bloggers Donal Blaney postet. Der anonyme Twitterer wird vom Gericht via Twitter aufgefordert, seine Identität zu enthüllen und nicht länger unter dem Namen Donal Blaney zu twittern. Das verletze Blaneys Urheberrecht.

Stellenmarkt
  1. Consultant Controlling / Berichtswesen Lidl Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, München, Hannover, Neckarsulm, Ingolstadt
Detailsuche

Gerichtliche Verfügungen müssen in Großbritannien nicht persönlich zugestellt werden. Auch die Verwendung von Fax und E-Mail sei möglich, berichtet die BBC.

Blaney ist selbst Anwalt und lässt die Verfügung durch seine eigene Kanzlei Griffin zustellen. Er geht davon aus, dass es sich um die erste gerichtliche Verfügung handelt, die per Twitter zugestellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jurastudent 03. Okt 2009

Na, das wird bestimmt ein voller Erfolg. ;)

Twt 03. Okt 2009

@Donal_Blaney this is an official court order! >:-( Take it seriously! #court_order

Der Kaiser! 03. Okt 2009

Es kann im Internet nicht einwandfrei bewiesen werden wer wer ist. Somit gilt: Im...

Gantenbein 02. Okt 2009

@Christenmädchen sei mein Follower und fürchte dich nicht. 666:)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /