Abo
  • IT-Karriere:

Sony will Geräte ohne Kabel bauen

Drahtlose Stromübertragung per Magnetresonanz

Nie mehr Kabel: Sony hat ein System zur drahtlosen Stromübertragung entwickelt. Über eine Entfernung von einem halben Meter sollen Fernseher und andere Geräte mit elektrischer Energie versorgt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer neu entwickelten Technik soll es möglich sein, Strom mit einer Leistung von 60 Watt drahtlos zu übertragen. Die Übertragung erfolgt per Magnetresonanz. Die Effizienz liegt laut Sony zwischen 60 und 80 Prozent.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Die Geräte können einen halben Meter von der Stromquelle entfernt stehen. Mit Hilfe eines Zusatzgerätes, das zwischen Sender und Empfänger aufgestellt wird, soll es möglich sein, die Reichweite auf 80 cm zu vergrößern. Sender und Empfänger müssen für die Energieübertragung die gleiche Resonanzfrequenz nutzen. Nutzer könnten zwischen den beiden auch Metallgegenstände aufstellen. Diese würden sich durch die drahtlose Stromübertragung nicht aufheizen, sagt Sony.

Wann Käufer mit den ersten Geräten ohne Stromkabel rechnen können, teilte das Unternehmen nicht mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

leser123456789 05. Okt 2009

Um sich daran zu verletzen? Aber hast ja recht. Effektivität ist ein guter Punkt.

leser123456789 05. Okt 2009

Scheint wohl so. Das kannst Du selbst ganz einfach nachvollziehen: Stell ein Ei...

Gentomate 03. Okt 2009

oder einmal vergessen die Stromrechnung zu zahlen... Dead End.

Darq 03. Okt 2009

Ein Jugo (Königreich Jugoslawien). Aber wenn schon Kroate schreibst, dementsprechend...

sdasdasda 03. Okt 2009

http://my.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?MyEbay&gbh=1


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /