• IT-Karriere:
  • Services:

Amarok 2.2 - Sunjammer bringt große Neuerungen

Version 2.2 des KDE-Musikplayers markiert Start einer neuen Release-Serie

Der KDE-Musikplayer Amarok ist in der Version 2.2 mit Codenamen "Sunjammer" veröffentlicht worden. Sie präsentiert sich in neuem Look, ist durchgehend aus austauschbaren Widgets aufgebaut und bietet neue Funktionen für Playlisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Amarok 2.2 wurde optisch überarbeitet, das Browserpanel in ein neues Layout gefasst. Die einzelnen Bestandteile sind als Widgets ausgeführt, die Nutzer nach Belieben anordnen, entfernen oder in der Größe verändern können.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath

Größere Änderungen erfuhren auch die Playlisten. So können Inhalte von Playlisten sortiert und per Zufall durcheinandergewürfelt werden. Mit einem neuen Layouteditor lässt sich die Darstellung der Playlisten anpassen, wobei drei Layouts mitgeliefert werden. Mit einem Doppelklick lässt sich der Inhalt an Ort und Stelle editieren, beispielsweise um Tags oder Bewertungen zu verändern. Dynamische Playlisten können nun anhand von Last.fm und Echonest gewichtet werden.

Neu sind Bookmarks, mit denen direkt ausgewählte Stellen in einem Track angesprungen werden können, seien es bestimmte Passagen einer Oper oder Tracks mit einem längeren Stück vorangestellter Stille. Auch Hörbücher lassen sich so leicht unterteilen.

 

Ein neues Foto-Widget zeigt Fotos von Künstlern, ein Videoapplet findet kontextuell passende Videos. Auch das Wikipedia-Applet wurde erweitert und erlaubt es nun, die gewünschte Sprache zu wählen.

Die Funktionen rund um die eigentliche Musiksammlung wurden ebenfalls überarbeitet. So soll die Suche nach Musikstücken deutlich schneller und akkurater sein. Zudem können die Daten in einer externen MySQL-Datenbank abgelegt werden. Audio-CDs spielt Amarok wieder direkt an, bietet aber auch die Möglichkeit, die Inhalte auf die Festplatte zu kopieren. Ähnlich verhält es sich mit angeschlossenen MP3-Playern.

 

Amarok 2.2 markiert den Start einer neuen Release-Serie. Etwa alle sechs Wochen soll eine neue Version erscheinen, wobei Verbesserungen am Vorhandenen im Vordergrund stehen, nicht die Einführung neuer Funktionen. Die Software steht unter amarok.kde.org für Linux zum Download bereit. Versionen für Windows und MacOS X sind in Arbeit, liegen aber noch nicht in stabilen Versionen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mark Kretschmann 02. Okt 2009

Doch, es sollte in 2.2.0 auch mit dem xine backend funktionieren.

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Zu was braucht man sowas? *SCNR*

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Ich auch.

jensensen 02. Okt 2009

wär es das perfekte programm! Oder gibts so ein plugin? MfG

Slarko 02. Okt 2009

Am Besten finde ich solche Neuerungen wie das Abstuerzen des Players bei dynamischen...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /