Abo
  • Services:

Amarok 2.2 - Sunjammer bringt große Neuerungen

Version 2.2 des KDE-Musikplayers markiert Start einer neuen Release-Serie

Der KDE-Musikplayer Amarok ist in der Version 2.2 mit Codenamen "Sunjammer" veröffentlicht worden. Sie präsentiert sich in neuem Look, ist durchgehend aus austauschbaren Widgets aufgebaut und bietet neue Funktionen für Playlisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Amarok 2.2 wurde optisch überarbeitet, das Browserpanel in ein neues Layout gefasst. Die einzelnen Bestandteile sind als Widgets ausgeführt, die Nutzer nach Belieben anordnen, entfernen oder in der Größe verändern können.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Größere Änderungen erfuhren auch die Playlisten. So können Inhalte von Playlisten sortiert und per Zufall durcheinandergewürfelt werden. Mit einem neuen Layouteditor lässt sich die Darstellung der Playlisten anpassen, wobei drei Layouts mitgeliefert werden. Mit einem Doppelklick lässt sich der Inhalt an Ort und Stelle editieren, beispielsweise um Tags oder Bewertungen zu verändern. Dynamische Playlisten können nun anhand von Last.fm und Echonest gewichtet werden.

Neu sind Bookmarks, mit denen direkt ausgewählte Stellen in einem Track angesprungen werden können, seien es bestimmte Passagen einer Oper oder Tracks mit einem längeren Stück vorangestellter Stille. Auch Hörbücher lassen sich so leicht unterteilen.

 

Ein neues Foto-Widget zeigt Fotos von Künstlern, ein Videoapplet findet kontextuell passende Videos. Auch das Wikipedia-Applet wurde erweitert und erlaubt es nun, die gewünschte Sprache zu wählen.

Die Funktionen rund um die eigentliche Musiksammlung wurden ebenfalls überarbeitet. So soll die Suche nach Musikstücken deutlich schneller und akkurater sein. Zudem können die Daten in einer externen MySQL-Datenbank abgelegt werden. Audio-CDs spielt Amarok wieder direkt an, bietet aber auch die Möglichkeit, die Inhalte auf die Festplatte zu kopieren. Ähnlich verhält es sich mit angeschlossenen MP3-Playern.

 

Amarok 2.2 markiert den Start einer neuen Release-Serie. Etwa alle sechs Wochen soll eine neue Version erscheinen, wobei Verbesserungen am Vorhandenen im Vordergrund stehen, nicht die Einführung neuer Funktionen. Die Software steht unter amarok.kde.org für Linux zum Download bereit. Versionen für Windows und MacOS X sind in Arbeit, liegen aber noch nicht in stabilen Versionen vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. für 2€ (nur für Neukunden)
  3. 32,99€
  4. 5,99€

Mark Kretschmann 02. Okt 2009

Doch, es sollte in 2.2.0 auch mit dem xine backend funktionieren.

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Zu was braucht man sowas? *SCNR*

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Ich auch.

jensensen 02. Okt 2009

wär es das perfekte programm! Oder gibts so ein plugin? MfG

Slarko 02. Okt 2009

Am Besten finde ich solche Neuerungen wie das Abstuerzen des Players bei dynamischen...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /