Amarok 2.2 - Sunjammer bringt große Neuerungen

Version 2.2 des KDE-Musikplayers markiert Start einer neuen Release-Serie

Der KDE-Musikplayer Amarok ist in der Version 2.2 mit Codenamen "Sunjammer" veröffentlicht worden. Sie präsentiert sich in neuem Look, ist durchgehend aus austauschbaren Widgets aufgebaut und bietet neue Funktionen für Playlisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Amarok 2.2 wurde optisch überarbeitet, das Browserpanel in ein neues Layout gefasst. Die einzelnen Bestandteile sind als Widgets ausgeführt, die Nutzer nach Belieben anordnen, entfernen oder in der Größe verändern können.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Projektmanager (m/w/d) ERP - Accounting
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Größere Änderungen erfuhren auch die Playlisten. So können Inhalte von Playlisten sortiert und per Zufall durcheinandergewürfelt werden. Mit einem neuen Layouteditor lässt sich die Darstellung der Playlisten anpassen, wobei drei Layouts mitgeliefert werden. Mit einem Doppelklick lässt sich der Inhalt an Ort und Stelle editieren, beispielsweise um Tags oder Bewertungen zu verändern. Dynamische Playlisten können nun anhand von Last.fm und Echonest gewichtet werden.

Neu sind Bookmarks, mit denen direkt ausgewählte Stellen in einem Track angesprungen werden können, seien es bestimmte Passagen einer Oper oder Tracks mit einem längeren Stück vorangestellter Stille. Auch Hörbücher lassen sich so leicht unterteilen.

 

Ein neues Foto-Widget zeigt Fotos von Künstlern, ein Videoapplet findet kontextuell passende Videos. Auch das Wikipedia-Applet wurde erweitert und erlaubt es nun, die gewünschte Sprache zu wählen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Funktionen rund um die eigentliche Musiksammlung wurden ebenfalls überarbeitet. So soll die Suche nach Musikstücken deutlich schneller und akkurater sein. Zudem können die Daten in einer externen MySQL-Datenbank abgelegt werden. Audio-CDs spielt Amarok wieder direkt an, bietet aber auch die Möglichkeit, die Inhalte auf die Festplatte zu kopieren. Ähnlich verhält es sich mit angeschlossenen MP3-Playern.

 

Amarok 2.2 markiert den Start einer neuen Release-Serie. Etwa alle sechs Wochen soll eine neue Version erscheinen, wobei Verbesserungen am Vorhandenen im Vordergrund stehen, nicht die Einführung neuer Funktionen. Die Software steht unter amarok.kde.org für Linux zum Download bereit. Versionen für Windows und MacOS X sind in Arbeit, liegen aber noch nicht in stabilen Versionen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mark Kretschmann 02. Okt 2009

Doch, es sollte in 2.2.0 auch mit dem xine backend funktionieren.

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Zu was braucht man sowas? *SCNR*

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Ich auch.

jensensen 02. Okt 2009

wär es das perfekte programm! Oder gibts so ein plugin? MfG



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /