Abo
  • Services:

Amarok 2.2 - Sunjammer bringt große Neuerungen

Version 2.2 des KDE-Musikplayers markiert Start einer neuen Release-Serie

Der KDE-Musikplayer Amarok ist in der Version 2.2 mit Codenamen "Sunjammer" veröffentlicht worden. Sie präsentiert sich in neuem Look, ist durchgehend aus austauschbaren Widgets aufgebaut und bietet neue Funktionen für Playlisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Amarok 2.2 wurde optisch überarbeitet, das Browserpanel in ein neues Layout gefasst. Die einzelnen Bestandteile sind als Widgets ausgeführt, die Nutzer nach Belieben anordnen, entfernen oder in der Größe verändern können.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Rodenstock GmbH, München

Größere Änderungen erfuhren auch die Playlisten. So können Inhalte von Playlisten sortiert und per Zufall durcheinandergewürfelt werden. Mit einem neuen Layouteditor lässt sich die Darstellung der Playlisten anpassen, wobei drei Layouts mitgeliefert werden. Mit einem Doppelklick lässt sich der Inhalt an Ort und Stelle editieren, beispielsweise um Tags oder Bewertungen zu verändern. Dynamische Playlisten können nun anhand von Last.fm und Echonest gewichtet werden.

Neu sind Bookmarks, mit denen direkt ausgewählte Stellen in einem Track angesprungen werden können, seien es bestimmte Passagen einer Oper oder Tracks mit einem längeren Stück vorangestellter Stille. Auch Hörbücher lassen sich so leicht unterteilen.

 

Ein neues Foto-Widget zeigt Fotos von Künstlern, ein Videoapplet findet kontextuell passende Videos. Auch das Wikipedia-Applet wurde erweitert und erlaubt es nun, die gewünschte Sprache zu wählen.

Die Funktionen rund um die eigentliche Musiksammlung wurden ebenfalls überarbeitet. So soll die Suche nach Musikstücken deutlich schneller und akkurater sein. Zudem können die Daten in einer externen MySQL-Datenbank abgelegt werden. Audio-CDs spielt Amarok wieder direkt an, bietet aber auch die Möglichkeit, die Inhalte auf die Festplatte zu kopieren. Ähnlich verhält es sich mit angeschlossenen MP3-Playern.

 

Amarok 2.2 markiert den Start einer neuen Release-Serie. Etwa alle sechs Wochen soll eine neue Version erscheinen, wobei Verbesserungen am Vorhandenen im Vordergrund stehen, nicht die Einführung neuer Funktionen. Die Software steht unter amarok.kde.org für Linux zum Download bereit. Versionen für Windows und MacOS X sind in Arbeit, liegen aber noch nicht in stabilen Versionen vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

Mark Kretschmann 02. Okt 2009

Doch, es sollte in 2.2.0 auch mit dem xine backend funktionieren.

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Zu was braucht man sowas? *SCNR*

Anonymer Nutzer 02. Okt 2009

Ich auch.

jensensen 02. Okt 2009

wär es das perfekte programm! Oder gibts so ein plugin? MfG

Slarko 02. Okt 2009

Am Besten finde ich solche Neuerungen wie das Abstuerzen des Players bei dynamischen...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /