Abo
  • Services:

eBay streicht 400 von 1.000 Stellen in Berlin

Europäisches Kompetenzzentrum für Kundenbetreuung wird in Dublin aufgebaut

EBay baut seine Kundenbetreuung in Europa um. Während in Dublin ein europäisches Kompetenzzentrum für Kundenbetreuung und damit 100 neue Arbeitsplätze entstehen sollen, fallen in Deutschland 400 von 1.000 Arbeitsplätzen weg.

Artikel veröffentlicht am ,

Künftig will eBay am Standort in Dreilinden bei Berlin nur noch deutschsprachige Kunden betreuen, alle anderen soll ein neues Zentrum zur Kundenbetreuung in Dublin übernehmen. Derzeit verhandelt eBay mit dem Betriebsrat in Deutschland über den Stellenabbau.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. EWE TRADING GmbH, Bremen

Dublin wird für eBay künftig zum zentralen Europastandort mit 1.200 Mitarbeitern werden, die Berliner Dependance hingegen verliert an Bedeutung und Mitarbeitern. Während in Dublin im Zuge der Neuorganisation 100 neue Stellen geschaffen werden, fallen in Dreilinden 400 Arbeitsplätze weg. Der Berliner Standort bleibt zwar erhalten, schrumpft aber auf 600 Mitarbeiter, die direkt von eBay beschäftigt sind. Gleichzeitig geht eBay davon aus, dass neue Arbeitsplätze bei externen Dienstleistern in Deutschland entstehen werden.

Die Neuorganisation in Europa folgt auf die Umstrukturierung der nordamerikanischen Kundenbetreuung Anfang dieses Jahres. Die Kundenbetreuung in Salt Lake City in Utah wird zum Kompetenzzentrum für den gesamten nordamerikanischen Markt ausgebaut, Büros im kanadischen Vancouver werden geschlossen.

Der Umbau in Europa und damit auch der Stellenabbau in Berlin soll bis Mitte 2010 abgeschlossen sein, mit dem Betriebsrat soll ein Sozialplan ausgehandelt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

expert m 03. Okt 2009

http://newstopaktuell.wordpress.com/category/erneute-massenentlassung-bei-ebay/

Siga9876 03. Okt 2009

Eine Platin-Kredit-Karte kriegt nicht jeder, wenn jeder Normalo eine "Gold"-Kreditkarte...

M.Wolf 03. Okt 2009

Tja... was soll ich Ihnen sagen.... offensichtlich gibt´s noch immer genügend Blöde, die...

M.Wolf 03. Okt 2009

na was glauben Sie denn...!? Der ebay-Vorstand hat bestimmt nicht getagt und sich...

M.Wolf 03. Okt 2009

"Gebührensenkung"? Das Wort existiert überhaupt nicht im neu-srech-Sprachschatz von...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /