• IT-Karriere:
  • Services:

Blau.de: Tagesflatrate für das mobile Surfen für 2,40 Euro

Option ab sofort für alle Kunden des Einheitstarifs verfügbar

Der Prepaid-Anbieter blau.de bietet ab sofort eine mobile Datenflatrate, die tageweise gebucht werden kann. Für 2,40 Euro kann der Kunde 24 Stunden lang das mobile Internet nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Tagesflatrate für die mobile Internetnutzung kann ab sofort für Blau.de-Kunden des Einheitstarifs genutzt werden. Dazu müssen Kunden die Anmeldeinformationen entsprechend auf ihrem Mobiltelefon oder in ihren Einstellungen für das UMTS-Modem ändern. Die Tagesflatrate wird aktiviert, wenn der Kunde über die APN-Einstellung "tagesflat.eplus.de" das mobile Internet nutzt.

Die Kunden von blau.de erhalten dann eine SMS, die sie darüber informiert, bis zu welchem Zeitpunkt sie das mobile Internet für 2,40 Euro nutzen können. Blau.de verwendet das Netz von E-Plus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

MartinHamburg 13. Mär 2012

Grundsätzlich ist die Tagesflatrate eine feine Sache. Ich hab den Zugang nur für 3 Tage...

blublub 20. Jan 2011

ich hab oft in normalen räumen kein netz ,während die leute mit telekom erreichbar sind...

kikimi 02. Okt 2009

Es ist weniger ein Bildungsfehler, denn ein Rechtschreibungsfehler. Das man völlig...

rudiratlos 02. Okt 2009

wenn ich nicht wechseln möchte, ist jedes noch so gute angebot sinnlos

stgt_m_81 01. Okt 2009

+ MEDIONmobile


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /