Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Mit nutzergenerierten Inhalten Geld verdienen

Der Fall Felten

Aber als Ed Felten, ein Verschlüsselungsexperte aus Princeton, auf einer Konferenz zeigen wollte, wie er die SDMI-Wasserzeichen erfolgreich geknackt hatte, drohten ihm das SDMI-Konsortium und der Interessenverband der Musikindustrie RIAA mit einer Klage. Das gehört zum Dümmsten, was die RIAA je getan hat. Denn nun fasst in den USA niemand mehr diese Technologien an. Entweder, weil die Forscher nicht verklagt werden wollen, oder aus Solidarität mit Felten.

Es gibt auch nur sehr wenige, meist sehr kleine Firmen, die mit DRM Gewinne machen. Die haben kein Geld für Forschung. Und das Risikokapital ist von den negativen Medienberichten abgeschreckt. DRM ist einfach als Thema nicht gerade sexy.

Anzeige

Golem.de: In den USA und in Europa wird oft die Gesetzgebung kritisiert, die es unter Strafe stellt, Kopierschutzsysteme zu umgehen. Was halten Sie davon?

Rosenblatt: Ich halte diese Gesetze auch für sehr problematisch, aber wahrscheinlich aus einem anderen Grund, als Sie denken. Der juristische Schutz hat den Anreiz verringert, effektive Kopierschutzmechanismen zu entwickeln. Denn die Verantwortung für einen geknackten Schutz wird nur beim Hacker gesucht, nicht beim Hersteller der Technik.

Apples Erfolg mit Fairplay

Golem.de: Gibt es überhaupt erfolgreiche DRM-Systeme?

Rosenblatt: Ja, zum Beispiel Apples Fairplay, das eigentlich ein "cheap and dirty"-DRM ist. Es war die Grundlage des ersten erfolgreichen Geschäftsmodells für den digitalen Musikvertrieb. Aber die meisten Anbieter unterschätzen die Summen, die sie investieren müssen, um Kunden über neue Möglichkeiten aufzuklären. Die meisten Kunden sehen keinen Nutzen in neuen Modellen, und Apple hat Millionen in Kampagnen investiert, um Kunden zu zeigen, was sie davon haben, Musik pro Song kaufen zu können, statt immer gleich das komplette Album. Napster und Rhapsody haben es nicht geschafft, genug Nutzer von Abomodellen zu überzeugen. Apples Beispiel hat gezeigt, wie Gerätehersteller von DRM profitieren können.

Ein anderer Fall ist die Firma Overdrive, die in den USA erfolgreich ein System anbietet, mit dem Bibliotheken E-Books verleihen können. Das ist ein kleiner Markt, der von einem einzigen Anbieter versorgt wird. Die Lektion, die man hier lernen kann, ist: DRM kann die Wahlmöglichkeiten der Nutzer vergrößern.

Golem.de: AACS, die Blue-ray-Verschlüsselung, gilt als ein Beispiel für eine neue große Pleite.

Rosenblatt: Das ist falsch. AACS ist nicht geknackt. Die Auswirkungen der Hacks werden in den Medien völlig übertrieben dargestellt. AACS ist ein erfolgreiches System. Woraus man lernen kann: Bessere DRM-Systeme kosten Geld. Die Musikindustrie hat das nie begriffen und wollte nie Geld ausgeben. Am Ende haben sie bekommen, wofür sie bezahlt haben.

Golem.de: Wie sehen Sie denn die Zukunft von digitalen Inhalten?

Rosenblatt: Ich glaube, dass in zwei Jahren digitale Inhalte kostenlos verfügbar sein werden. Abgesehen von Filmen, aber das liegt an der Bandbreite, die man braucht, um sie zu verteilen. Außerdem waren die Filmfirmen erfolgreicher darin, den Kunden verschiedene Auswertungsformen anzubieten, also Videos für zu Hause auf VHS und DVD, Ausstrahlung im Fernsehen und anderes. Das hat die Musikindustrie nicht hinbekommen.

 Interview: Mit nutzergenerierten Inhalten Geld verdienenInterview: Mit nutzergenerierten Inhalten Geld verdienen 

eye home zur Startseite
Blair 02. Okt 2009

Soso. Durch was denn bitte? Durch Spenden? Das ist völlig illusorisch. Nein ist völlig...

Blair 02. Okt 2009

Aber nur in wenigen Fällen für kommerziele Ziele geeignet. Wenn man viele Bücher unter...

Blair 02. Okt 2009

PDF unterstützt DRM du Held.

Blair 02. Okt 2009

Begründung deiner Behauptung im Titel? Sollte iegntlich selbstverständlich sein.

hihi 02. Okt 2009

"Es ist bekanntlich schwer, die US-Regelung zu Fair Use in einem DRM-System zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Mein Lehrer hat immer gesagt...

    twiro | 20:38

  2. Der Fehler tritt bei einem Iphone 4S auf 9.3.5...

    ckerazor | 20:37

  3. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    GnomeEu | 20:35

  4. Mining für Golem ?

    MarioWario | 20:34

  5. Re: Android hat nicht mal einen Taschenrechner!

    GnomeEu | 20:29


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel