Abo
  • Services:
Anzeige

API von Google Docs unterstützt nun OCR und Übersetzungen

Texterkennung und Übersetzungen beim Upload

Die Google Docs API unterstützt nun die optische Zeichenerkennung (OCR). Programmierer können die Funktion nutzen, um gescannte Texte per Upload zu Google direkt in die Onlinetextverarbeitung zu importieren. Auch die Übersetzungsfunktion wurde nun in die Programmierschnittstelle integriert.

Google hat eine Demo der OCR-Anbindung ins Netz gestellt, die die Möglichkeiten demonstrieren soll, die sich dadurch eröffnen. Der Dienst ist derzeit stark überlaufen, so dass nicht jeder Upload und jede Texterkennung glückt. Zum Ausprobieren ist ein Google Account erforderlich.

Anzeige

Google unterstützt Uploads als JPEGs, PNGs und GIFs. Die Auflösung sollte recht hoch sein, damit die Erkennung funktioniert. Google gab nur an, dass ein Buchstabe mindestens 10 Pixel hoch sein sollte. Die maximale Dateigröße liegt bei 10 Megabyte und die maximale Auflösung bei 25 Megapixeln. Die Erkennung dauert recht lang - ein 500-KByte-Bild benötigt rund 15 Sekunden, eine 2-Megapixel-Datei nimmt 40 Sekunden in Anspruch.

Um die Texterkennung anzusprechen, muss der Parameter "ocr=true" an den Uploadrequest angehängt werden:

POST /feeds/default/private/full?ocr=true HTTP/1.1

Außerdem hat Google die Übersetzungsfunktion in die Programmierschnittstelle eingebaut. So können Texte nach dem Upload direkt übersetzt und in Googles Texte und Tabellen eingefügt werden. Dazu müssen nur die Parameter "targetLanguage" und "sourceLanguage" an den Uploadrequest angehängt werden:

POST /feeds/default/private/full/?targetLanguage=de&sourceLanguage=en HTTP/1.1

Wird die Quellsprache nicht angegeben, versucht Google die Sprache automatisch zu erkennen. Sämtliche Sprachpaare von Google Translate werden unterstützt.

Noch sind die speziellen Uploadfunktionen nicht in Googles Text und Tabellen integriert, doch das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Eine ausführliche Dokumentation der neuen Funktionen hat Google online gestellt.


eye home zur Startseite
MovieKnight 01. Okt 2009

Naja, die erste Klammer erkennt er... Dann sollte sich der Algorithmus schon auf eine...

einer 01. Okt 2009

Und alle so Yeah!

GnickGnack 01. Okt 2009

dann mit der eigenen Google OCR knacken?? :D

mr_pain 01. Okt 2009

Oder weiss jemand welche Engine da zum Einsatz kommt?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten
  3. 499€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: 2-Fache Redundanz = 2-Facher Preis --- Zahlst...

    plutoniumsulfat | 01:08

  2. Re: Kabel tauschen?

    tg-- | 01:04

  3. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    User_x | 01:04

  4. eher Kupferdiebe....

    bulli007 | 01:00

  5. Re: bankeinbuch...

    tg-- | 00:55


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel