Abo
  • Services:

API von Google Docs unterstützt nun OCR und Übersetzungen

Texterkennung und Übersetzungen beim Upload

Die Google Docs API unterstützt nun die optische Zeichenerkennung (OCR). Programmierer können die Funktion nutzen, um gescannte Texte per Upload zu Google direkt in die Onlinetextverarbeitung zu importieren. Auch die Übersetzungsfunktion wurde nun in die Programmierschnittstelle integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Google hat eine Demo der OCR-Anbindung ins Netz gestellt, die die Möglichkeiten demonstrieren soll, die sich dadurch eröffnen. Der Dienst ist derzeit stark überlaufen, so dass nicht jeder Upload und jede Texterkennung glückt. Zum Ausprobieren ist ein Google Account erforderlich.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Google unterstützt Uploads als JPEGs, PNGs und GIFs. Die Auflösung sollte recht hoch sein, damit die Erkennung funktioniert. Google gab nur an, dass ein Buchstabe mindestens 10 Pixel hoch sein sollte. Die maximale Dateigröße liegt bei 10 Megabyte und die maximale Auflösung bei 25 Megapixeln. Die Erkennung dauert recht lang - ein 500-KByte-Bild benötigt rund 15 Sekunden, eine 2-Megapixel-Datei nimmt 40 Sekunden in Anspruch.

Um die Texterkennung anzusprechen, muss der Parameter "ocr=true" an den Uploadrequest angehängt werden:

POST /feeds/default/private/full?ocr=true HTTP/1.1

Außerdem hat Google die Übersetzungsfunktion in die Programmierschnittstelle eingebaut. So können Texte nach dem Upload direkt übersetzt und in Googles Texte und Tabellen eingefügt werden. Dazu müssen nur die Parameter "targetLanguage" und "sourceLanguage" an den Uploadrequest angehängt werden:

POST /feeds/default/private/full/?targetLanguage=de&sourceLanguage=en HTTP/1.1

Wird die Quellsprache nicht angegeben, versucht Google die Sprache automatisch zu erkennen. Sämtliche Sprachpaare von Google Translate werden unterstützt.

Noch sind die speziellen Uploadfunktionen nicht in Googles Text und Tabellen integriert, doch das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Eine ausführliche Dokumentation der neuen Funktionen hat Google online gestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

MovieKnight 01. Okt 2009

Naja, die erste Klammer erkennt er... Dann sollte sich der Algorithmus schon auf eine...

einer 01. Okt 2009

Und alle so Yeah!

GnickGnack 01. Okt 2009

dann mit der eigenen Google OCR knacken?? :D

mr_pain 01. Okt 2009

Oder weiss jemand welche Engine da zum Einsatz kommt?


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /