Abo
  • IT-Karriere:

X.org diskutiert neuen Entwicklungsprozess

Umstellung könnte schon mit X.org 1.8 erfolgen

Das X.org-Projekt erwägt Veränderungen an seinem Entwicklungs- und Veröffentlichungsprozess. Neue Funktionen sollen in getrennten Entwicklerzweigen reifen und neue Versionen nach klarem Zeitplan veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

X.org-Entwickler Peter Hutterer hat einige Vorschläge zu einem neuen Entwicklungs- und Veröffentlichungsprozess für X.org gemacht, die recht wohlwollend aufgegriffen wurden und womöglich schon mit X.org 1.8 eingeführt werden sollen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Konkret macht Hutterer drei Vorschläge: Zunächst plädiert er für die Einführung von Featurezweigen, in denen neue Funktionen entwickelt und getestet werden sollen. Erst wenn diese reif genug sind, sollen sie in in den Hauptzweig einfließen. Für den Hauptzweig sind drei Stufen der Entwicklung vorgesehen, nach einem klar definierten Zeitfenster von drei Monaten für den Feature-Merge soll sich eine zweimonatige Bugfix- und eine einmonatige Release-Phase anschließen.

Auf diesem Weg, so Hutterer, sollte es möglich sein, sich an feste Zeitpläne zu halten und neue Versionen nach einem verlässlichen Plan zu veröffentlichen. Darüber hinaus sollte es so möglich sein, monatliche Entwickler-Snapshots des Hauptzweiges zu veröffentlichen, kurz vor Veröffentlichung auch zweiwöchentlich oder wöchentlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 33,95€
  3. 4,49€
  4. (-55%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /