Sanyo stellt Projektor mit 6.500 ANSI-Lumen vor

Schwestermodell mit 5.000 ANSI-Lumen

Sanyo Japan hat mit dem LP-XM150 einen lichtstarken LCD-Projektor vorgestellt, der eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln erreicht. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 6.000 ANSI-Lumen an. Das Gerät ist deshalb auch für Räume geeignet, die sich nicht abdunkeln lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum LP-XM150 gehört auch noch das Schwestermodell LP-XM100, das mit 5.000 ANSI-Lumen etwas schwächer ist. Beide Geräte verfügen über ein Motorzoom, mit dem die Bildgröße mit der Fernsteuerung verändert werden kann. Die Projektionsdiagonalen reichen je nach Objektiv von 1,3 bis 22,9 Meter. Sanyo hat fünf verschiedene Objektive im Sortiment.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT und Projekte
    Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  2. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
Detailsuche

Das Kontrastverhältnis liegt bei 1.000:1. In jedem Projektor sitzt ein Mono-Lautsprecher mit 7 Watt. Neben einem DVI-D-Anschluss wurden auch ein Komponenten- und ein VGA-Eingang sowie ein Composite-Anschluss eingebaut. Die Projektoren sind außerdem mit einer Fast-Ethernet-Schnittstelle und USB ausgerüstet und können wahlweise auch über Kopf an der Decke angebracht werden.

Die Gehäuse messen 490 x 164 x 435 mm. Das Gewicht liegt bei 9,7 kg. Die Lautstärke gab Sanyo nicht an.

In Japan soll der Sanyo LP-XM150 ab Ende November 2009 zu einem Preis von umgerechnet 7.200 Euro auf den Markt kommen. Der LP-XM100 erscheint im Dezember 2009 und soll 6.400 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /