Abo
  • Services:
Anzeige

IMHO: Die Mauer fiel nicht durch Twitter

Bürger lass das Twittern sein, komm herunter, reih dich ein!

Flashmobs und Demonstrationen über Blogs, Facebook & Co. zu organisieren funktioniert. Der Öffentlichkeit per Youtube Polizeibrutalität zu demonstrieren funktioniert. Aber auf tatsächlichen Wandel warten wir - auf dem Sofa, vor dem Rechner.

Im Internet ist jede Information scheinbar nur wenige Klicks entfernt. Wer zum aufgeklärten, mündigen Bürger werden will, muss nur Reddit verfolgen, die wichtigsten Twitterer auf dem Radar haben und einen gut gefüllten Feedreader sein Eigen nennen. Der aufgeklärte, mündige Bürger sitzt nur noch auf dem Sofa und schreibt einen Blogeintrag, wenn sein tapferer Kampf für die Demokratie mal wieder von Schäuble und von der Leyen bedroht wird.

Anzeige

1989 in der DDR gab es kein Internet, keine Handys mit 5-Megapixel-Kamera, keine privaten Drucker, um Flyer zu produzieren. Wer zu Hause saß, erfuhr aus den DDR-Medien nichts. Und das Westfernsehen lieferte die immer gleichen, wenigen Bilder aus den großen Städten. Wer wissen wollte, was vor seiner Haustür passierte, musste rausgehen. Er musste mit Menschen sprechen. Er musste sich anhören, was die Redner zu sagen hatten. So gab er Initiatoren und Demonstranten die Chance, auch ihn zu gewinnen. Die Menge der Protestierenden wurde größer.

Protest bedeutet Druck ausüben, nicht nur gegenüber dem Kontrahenten, sondern auch, um neue Anhänger zu gewinnen. Links zu Youtube-Videos und Flashmob-Aufrufe an unsere Freunde bei Facebook und unsere Follower mögen das Gefühl steigern, etwas getan zu haben. Aber Freunde und Follower haben ohnehin ähnliche Meinungen und Interessen wie wir; sie sind auch ohne diese Werkzeuge zu gewinnen.

Ein Passant auf der Straße aber bekommt davon nichts mit. Auch Kontrahenten überzeugt man so nicht. Ein Youtube-Video kann man nicht ausdrucken, einen Browser einfach schließen. Das Internet stellt Öffentlichkeit her, ist aber nur ein Weg unter vielen. Um Mitstreiter zu gewinnen, muss man den ständigen Kontakt suchen, Fremde ansprechen und anstacheln, für eine Sache zu kämpfen. Ein direktes Gespräch kann weder ein Stoppschild noch ein überlasteter Server aufhalten.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)


eye home zur Startseite
spanther 03. Nov 2009

Nunja nicht jeder hat so unheimlich hohe Ansprüche und vielen ist ein gesichertes...

spanther 04. Okt 2009

Vergleiche bloß nicht DDR mit China... Da gibt es himmelweite Unterschiede! Wenn du es...

Demokrat... 04. Okt 2009

Bob Dylan soll mal gesagt haben: "Es gibt zwei Sorten von Menschen. Für die einen regnet...

phino 03. Okt 2009

..na noch etwas was die Welt nicht benötigt nach facebook stayfriends & Co. Meine Daten...

Vetter Dick Karsch 03. Okt 2009

Mein heutiger Favorit auf Golem zum Thema Twitter @nichttwitterer https://forum.golem.de...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CPP Creating Profitable Partnerships GmbH, Hamburg
  2. LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen
  3. Hexagon Metrology Vision GmbH, Saarwellingen
  4. SEITENBAU GmbH, Konstanz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  2. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  3. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

  4. Krack-Angriff

    Kein Grund zur Panik

  5. Electronic Arts

    Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

  6. EU-Urheberrechtsreform

    Streit über Uploadfilter und Grundrechte

  7. Netzneutralität

    Warum die Telekom mit Stream On noch scheitern könnte

  8. Polestar

    Volvo will seine Elektroautos nicht verkaufen

  9. Ivoxia NVX 200

    Tischtelefon für die Apple Watch 3

  10. Ultrabook

    Razer steckt vier Kerne in das Blade Stealth



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Natürliche Fluktuation

    SJ | 11:21

  2. Re: Fehlendes Alleinstellungsmerkmal kann positiv...

    Dwalinn | 11:19

  3. Re: [unterstützen] keinerlei unverschlüsselten...

    ulink | 11:19

  4. Re: End of ownership

    zonk | 11:18

  5. Re: Und trotzdem hat die Telekom viel gewonnen

    Matty194 | 11:18


  1. 11:21

  2. 11:09

  3. 11:01

  4. 10:48

  5. 10:46

  6. 10:20

  7. 09:01

  8. 08:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel