Abo
  • Services:
Anzeige

IMHO: Die Mauer fiel nicht durch Twitter

Bürger lass das Twittern sein, komm herunter, reih dich ein!

Flashmobs und Demonstrationen über Blogs, Facebook & Co. zu organisieren funktioniert. Der Öffentlichkeit per Youtube Polizeibrutalität zu demonstrieren funktioniert. Aber auf tatsächlichen Wandel warten wir - auf dem Sofa, vor dem Rechner.

Im Internet ist jede Information scheinbar nur wenige Klicks entfernt. Wer zum aufgeklärten, mündigen Bürger werden will, muss nur Reddit verfolgen, die wichtigsten Twitterer auf dem Radar haben und einen gut gefüllten Feedreader sein Eigen nennen. Der aufgeklärte, mündige Bürger sitzt nur noch auf dem Sofa und schreibt einen Blogeintrag, wenn sein tapferer Kampf für die Demokratie mal wieder von Schäuble und von der Leyen bedroht wird.

Anzeige

1989 in der DDR gab es kein Internet, keine Handys mit 5-Megapixel-Kamera, keine privaten Drucker, um Flyer zu produzieren. Wer zu Hause saß, erfuhr aus den DDR-Medien nichts. Und das Westfernsehen lieferte die immer gleichen, wenigen Bilder aus den großen Städten. Wer wissen wollte, was vor seiner Haustür passierte, musste rausgehen. Er musste mit Menschen sprechen. Er musste sich anhören, was die Redner zu sagen hatten. So gab er Initiatoren und Demonstranten die Chance, auch ihn zu gewinnen. Die Menge der Protestierenden wurde größer.

Protest bedeutet Druck ausüben, nicht nur gegenüber dem Kontrahenten, sondern auch, um neue Anhänger zu gewinnen. Links zu Youtube-Videos und Flashmob-Aufrufe an unsere Freunde bei Facebook und unsere Follower mögen das Gefühl steigern, etwas getan zu haben. Aber Freunde und Follower haben ohnehin ähnliche Meinungen und Interessen wie wir; sie sind auch ohne diese Werkzeuge zu gewinnen.

Ein Passant auf der Straße aber bekommt davon nichts mit. Auch Kontrahenten überzeugt man so nicht. Ein Youtube-Video kann man nicht ausdrucken, einen Browser einfach schließen. Das Internet stellt Öffentlichkeit her, ist aber nur ein Weg unter vielen. Um Mitstreiter zu gewinnen, muss man den ständigen Kontakt suchen, Fremde ansprechen und anstacheln, für eine Sache zu kämpfen. Ein direktes Gespräch kann weder ein Stoppschild noch ein überlasteter Server aufhalten.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)


eye home zur Startseite
spanther 03. Nov 2009

Nunja nicht jeder hat so unheimlich hohe Ansprüche und vielen ist ein gesichertes...

spanther 04. Okt 2009

Vergleiche bloß nicht DDR mit China... Da gibt es himmelweite Unterschiede! Wenn du es...

Demokrat... 04. Okt 2009

Bob Dylan soll mal gesagt haben: "Es gibt zwei Sorten von Menschen. Für die einen regnet...

phino 03. Okt 2009

..na noch etwas was die Welt nicht benötigt nach facebook stayfriends & Co. Meine Daten...

Vetter Dick Karsch 03. Okt 2009

Mein heutiger Favorit auf Golem zum Thema Twitter @nichttwitterer https://forum.golem.de...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  2. Bank-Verlag GmbH, Köln
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  2. (-67%) 19,99€
  3. (-47%) 31,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  2. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  3. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  4. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  5. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  6. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  7. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  8. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  9. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  10. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Also technisch gesehen...

    Vollstrecker | 14:47

  2. Video Rechte

    Pecos | 14:46

  3. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    DeathMD | 14:45

  4. Re: weil Energie aus erneuerbaren Quellen...

    Tantalus | 14:44

  5. Re: Mit 5,64 kg Wasserstoff etwa 600 km weit ???

    Eheran | 14:44


  1. 14:54

  2. 13:48

  3. 13:15

  4. 12:55

  5. 12:37

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel