Abo
  • Services:

Emotionale KI: Artificial und Periscope arbeiten zusammen

Middlewareanbieter schließen Kooperationsabkommen

An emotionaler Intelligenz in virtuellen Welten arbeitet der deutsche Middlewareanbieter Artificial Technology schon länger. Jetzt soll eine Kooperation mit dem Hamburger Unternehmen Periscope Studio die Softwarelösungen weiter vorwärtsbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Middlewareanbieter Artificial Technology aus Puchheim und Periscope Studio aus Hamburg arbeiten nun zusammen, um künstliche Emotionen vor allem in Computerspielen weiter zu verbessern und die Erschaffung von glaubwürdigen, lebendigen virtuellen Welten und Charakteren voranzutreiben. Beide streben eine enge Zusammenarbeit sowohl im Bereich Entwicklung als auch bei der Produktvermarktung an.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Artificial stellt mit der KI-Lösung "Eki One" eine modulare Middleware her, mit der sich künstliche und emotionale Intelligenz sowie soziale Verhaltensweisen in Spielen realisieren lassen. Periscope hat sich auf die intelligente Steuerung von Sound in Spielen konzentriert.

Die Technologien der Unternehmen ergänzen sich nach deren Einschätzung in Bezug auf Erzeugung und Abbildung von Emotionen in Computerspielen. "Das Zusammenspiel aus spannendem Verhalten und dynamischer Musikuntermalung birgt großes Potenzial, um Spielatmosphäre der nächsten Generation Wirklichkeit werden zu lassen", sagt Serein Pfeiffer, technischer Leiter bei Artificial Technology.

In der Praxis soll dies etwa so aussehen: Eki One wertet Emotionszustände während des Spiels aus. Haben sich beispielsweise mehrere NPCs (Non-Player Character) gegen den Spieler verbündet und werden ihn in den nächsten Sekunden angreifen, kann Psai - die Softwarelösung von Periscope - auf diese Situation reagieren und mit einem dementsprechenden Sound unterlegen. Die Kombination der beiden Middlewaretechnologien soll im Jahr 2010 auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

IT-Psychologe 01. Okt 2009

Nur emotionale Kompetenz. Harrharr.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /