Firmware 4.2 für Nintendo Wii stoppt Homebrew-Unterstützung

Homebrew-Kanäle vorübergehend nicht verwendbar

Nintendo hat Version 4.2 seiner Firmware für die Wii veröffentlicht. Die bringt kaum Vorteile, sondern für Nutzer von Homebrew-Software einen gravierenden Nachteil: Die entsprechenden Kanäle funktionieren nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein bisschen schneller und stabiler wird die Wii durch die Installation von Firmware 4.2 - mehr tut sich nur dann, wenn Unterstützung für Homebrew eingerichtet ist. Falls der Spieler derartige private Softwareprojekte verwendet, entfernt das Update den entsprechenden Kanal und schiebt sämtlichen ähnlich gelagerten Anwendungen einen Riegel vor. Der Schritt ist wohl als eine Maßnahme im Kampf gegen Schwarzkopien zu verstehen, die auf der Wii eine zwar kleine, aber zunehmende Rolle spielen.

Nintendo liefert sich mit seinen Firmwareupdates schon länger einen Krieg mit der Homebrew-Szene. Schon Vorgängerversionen hatten vorrangig das Ziel, die von dem Unternehmen unerwünschte Software von der Konsole zu verbannen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alfonso Bonzo 26. Nov 2009

Ähhhm... - Und du Darx? Glaubst Du das was Du da geschrieben hast? Lamas Aussage trifft...

Wii-Pinhead 04. Okt 2009

Noch einfacher mit bannerbomb: http://wiifando.wordpress.com/2009/10/02/cios-auf-4-2/

Wikifan 01. Okt 2009

http://www.nintendo.com/consumer/systems/wii/en_na/systemMenuFeatures.jsp Natürlich ist...

Freeshadow 30. Sep 2009

ScummVM Wii Port



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  2. Monitore von Samsung und Co. bei Amazon zu Top-Preisen
     
    Monitore von Samsung und Co. bei Amazon zu Top-Preisen

    Aktuell sind bei Amazon Monitore günstig erhältlich. Ob 4K oder Full HD, Gaming oder Büro, bei Amazon finden sich Bildschirme für jeden Bedarf.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /