Abo
  • Services:

Lufthansa: Computerprobleme legen Teile der Flotte lahm (U.)

Wegen Problemen mit dem Check-in-System lassen sich Sitze nicht immer verteilen

Die Lufthansa hat derzeit massive Schwierigkeiten, ihre Flüge abzufertigen. Das Computersystem, das für das Check-in-Prozedere verantwortlich ist, funktioniert nicht mehr. Das hat weltweite Auswirkungen und dürfte auch den Betrieb anderer Fluggesellschaften beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit mehreren Stunden streikt das Computersystem der Lufthansa und lässt weltweit Flugzeuge nicht starten. Passagiere können weder Gepäck aufgeben noch einchecken. Vermutlich zwischen 3 und 4 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit ist das Computersystem zusammengebrochen.

Stellenmarkt
  1. Universität zu Köln, Köln
  2. Universität Osnabrück, Osnabrück

Besonders problematisch ist der Ausfall des Check-in-Systems bei Flügen, die zum Teil mit bereits registrierten Fluggästen vorbereitet wurden. Mittendrin brach das Check-in-System ab. Ein Teil der Fluggäste wartet am Flugsteig und ist zum Einstieg bereit, während der Rest noch am Schalter auf einen Sitzplatz wartet. Das betrifft unter anderem Langstreckenflüge.

Besonders trifft es derzeit Fluggäste in Los Angeles. Dort soll ein fast vollbesetzter Flieger auf den Abflug warten. Er darf aber nicht abfliegen. Auch in San Francisco wartet ein Flieger am Gate auf den Abflug. Hier ist es noch nicht zum Boarding gekommen und viele Fluggäste haben noch keine Bordkarte.

In Deutschland hat Lufthansa verschiedenen Twitter-Nutzern zufolge angefangen, Bordkarten per Hand auszufüllen und Sitzplätze ohne Computersystem zuzuweisen.

Um 7:30 Uhr soll laut Lufthansa das System wieder hochgefahren werden. Wie Lufthansa um etwa 7 Uhr mitteilte, haben die Techniker das Problem nun lokalisieren können und arbeiten am Neustart des Systems. Ab diesem Zeitpunkt können die Fluggäste wieder eingecheckt werden und Passagiere können in bisher nicht gestartete Flieger einsteigen.

Das Chaos dürfte auch Auswirkungen auf andere Fluggesellschaften haben, da Flugzeuge der Lufthansa nicht mehr in ihren Zeitvorgaben bleiben. Wenn eine große Fluggesellschaft ihre Flotte nicht vom Boden bekommt, blockieren Flugzeuge Flugsteige, so dass andere Flieger auf dem Vorfeld umgeleitet werden müssen. Außerdem werden die Startbahnen zu anderen Zeiten als vorgesehen belastet.

Eine offizielle Stellungnahme von Lufthansa liegt derzeit nicht vor.

Nachtrag vom 30. September 2009, 7:37 Uhr:

Die Lufthansa teilte auf Nachfrage mit, dass die Fluggesellschaft flottenweit mit einer Verspätung von durchschnittlich einer Stunde rechnet. Wann das Computersystem wieder einsatzfähig ist, konnte die Pressestelle nicht sagen.

Nachtrag vom 30. September 2009, 8:45 Uhr:

Um 8:30 Uhr fuhr das System wieder hoch, ist aber seit 8:40 Uhr erneut nicht mehr ansprechbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

bakagaijin 01. Okt 2009

Nja, ich glaube die Unisys Beratern haben die Verschwiegenheitserklärung auch nicht...

as (Golem.de) 01. Okt 2009

dito. Ich war im selben Flieger. ;) Die Lufthansa-Leute wussten nicht, welche Plätze...

Adrian42 30. Sep 2009

Thumbs Up! Meine Meinung ;-)

HighFly 2.6.32 30. Sep 2009

Klar dass sie Probleme haben! Wird mir bei jedem Flughafenbesuch bewusst: Irgendwelche...

Snob 30. Sep 2009

den Individualverkehr - wenn man ihn sich leisten kann. :)


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  2. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler
  3. Aus dem Verlag Kamingespräch mit Entwicklerlegende Lord British angekündigt

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /