Abo
  • Services:

BeRuby - beim Surfen Geld verdienen

Cashback-Portal lockt Nutzer mit Beteiligung an Provisionen

Das spanische Cashback-Portal BeRuby startet nun auch in Deutschland und will es Internetnutzern ermöglichen, beim Onlineeinkaufen Geld zu sparen. Es lockt zudem mit Verdienstmöglichkeiten beim Surfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Miguel Acosta 2007 gegründete Cashback-Portal BeRuby.com hat mit einigen Partnern Verträge geschlossen, die BeRuby Provisionen bezahlen. BeRuby beteiligt seine Nutzer an diesen Provisionen und zeigt mit ein, zwei oder drei Rubinen an, wie hoch die Provision ist.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

BeRuby verzichtet auf ein Punktesystem und setzt auf eine direkte Vergütung mit Geld. Das gibt es, wenn Provisionen beim Onlineeinkauf oder beim Buchen von Reisen, Flügen oder Mietwagen anfallen, aber auch für die Neuregistrierung bei einem Dienst und in manchen Fällen schon für den Besuch einer Website.

Ein Drittel der Provision erhalten die Nutzer. Sie können zudem ein eigenes Netzwerk aufbauen und dadurch an den Provisionen der von ihnen gewonnenen Nutzer mitverdienen. Bis zur zweiten Ebene gibt es dann jeweils die Hälfte der Provision, die die Nutzer bekommen. Ausgezahlt wird ab einem Verdienst von 10 Euro.

Derzeit hat BeRuby nach eigenen Angaben rund 400 Shoppartner, darunter Apple, Condor, Conrad, Dell und Expedia. Den Besuch der Webseiten von Youtube, Facebook, Wikipedia, Yahoo und dem eigenen Blog vergütet BeRuby mit 1 Cent pro Besuch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

jayde 03. Feb 2010

Sind sie zufrieden mit Beruby? gab es Probleme?

Gomez 30. Sep 2009

Mit dem Gomez Peer-Programm verdiene ich mit ungenutzten Ressourcen des Computer ca. 10...

Gelegenheitsbes... 30. Sep 2009

@Icheben: Und nun hoffst du, dass sich möglichst viele über deinen Partnerlink bei yingiz...

oooooooooop 30. Sep 2009

ich schon: einen 80 pfund cheque - den ich auch einloesen konnte. hatte aber auch was...

Jackster 30. Sep 2009

...hat zuerst auch gedacht, dass es sich um eine BeJeweled Version handeln könnte, bei...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /