Abo
  • Services:

Dynadock W10 - drahtlose Dockingstation von Toshiba

Anschluss ans Notebook erfolgt per Wireless USB

Toshiba bringt unter dem Namen Dynadock W10 eine Dockingstation auf den Markt, die einen drahtlosen Datentransfer via Wireless USB (WUSB) unterstützt. Sie kann mit allen Toshiba-Notebooks sowie den Geräten vieler anderer Hersteller genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drahtlose Dockingstation soll das bislang übliche Aus- und Einstöpseln von Steckern und Kabeln überflüssig machen. Der Anschluss an das Notebook erfolgt mittels Wireless USB, wozu Toshiba einen entsprechenden Notebookadapter anbietet. Damit werden Übertragungsraten von bis zu 480 MBit/s bei einer Reichweite von drei Metern erreicht.

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Toshibas Dockingstation wartet dann mit einem digitalen Videoausgang (DVI-I), sechs USB-2.0-Anschlüssen, einem Ethernet-Port (10/100 MBit/s), einem SP/DIF-Ausgang (7.1-Kanal) sowie einem Lautsprecherausgang und einem Mikrofoneingang auf. Alle Schnittstellen werden über WUSB angebunden.

Das Dynadock W10 verfügt über einen eigenen Videocontroller, der den Ausgang von Videosignalen per DVI oder VGA mit 1.600 x 1.200 beziehungsweise 1.680 x 1.050 Pixeln ermöglicht. Auch die DVD-Wiedergabe auf einem zusätzlichen Bildschirm ist möglich, wobei bis zu drei Monitore zusammenarbeiten können.

Da die meisten Notebooks heute ohne WUSB ausgeliefert werden, bietet Toshiba einen passenden Wireless-USB-Adapter für Notebooks an. Er wird an eine USB-2.0-Schnittstelle angeschlossen. Treiber sind für Windows XP, Windows Vista und Windows 7 verfügbar.

Hierzulande will Toshiba seine Dockingstation Dynadock W10 im vierten Quartal 2009 in den Handel bringen. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 333,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Division 2 Gold 88,99€, Final Fantasy XIV Gamecard 60 Tage 23,99€)
  3. 76,99€
  4. (aktuell u. a. SteelSeries Rival Maus 39,99€, Bequiet PC-Gehäuse 84,90€)

Lofwyr 30. Sep 2009

Sind 480Mb/s nicht etwas wenig für Bild, Ton, LAN und 6xUSB? Wäre es nicht sinnvoller 2...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /