Dynadock W10 - drahtlose Dockingstation von Toshiba

Anschluss ans Notebook erfolgt per Wireless USB

Toshiba bringt unter dem Namen Dynadock W10 eine Dockingstation auf den Markt, die einen drahtlosen Datentransfer via Wireless USB (WUSB) unterstützt. Sie kann mit allen Toshiba-Notebooks sowie den Geräten vieler anderer Hersteller genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drahtlose Dockingstation soll das bislang übliche Aus- und Einstöpseln von Steckern und Kabeln überflüssig machen. Der Anschluss an das Notebook erfolgt mittels Wireless USB, wozu Toshiba einen entsprechenden Notebookadapter anbietet. Damit werden Übertragungsraten von bis zu 480 MBit/s bei einer Reichweite von drei Metern erreicht.

Stellenmarkt
  1. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Toshibas Dockingstation wartet dann mit einem digitalen Videoausgang (DVI-I), sechs USB-2.0-Anschlüssen, einem Ethernet-Port (10/100 MBit/s), einem SP/DIF-Ausgang (7.1-Kanal) sowie einem Lautsprecherausgang und einem Mikrofoneingang auf. Alle Schnittstellen werden über WUSB angebunden.

Das Dynadock W10 verfügt über einen eigenen Videocontroller, der den Ausgang von Videosignalen per DVI oder VGA mit 1.600 x 1.200 beziehungsweise 1.680 x 1.050 Pixeln ermöglicht. Auch die DVD-Wiedergabe auf einem zusätzlichen Bildschirm ist möglich, wobei bis zu drei Monitore zusammenarbeiten können.

Da die meisten Notebooks heute ohne WUSB ausgeliefert werden, bietet Toshiba einen passenden Wireless-USB-Adapter für Notebooks an. Er wird an eine USB-2.0-Schnittstelle angeschlossen. Treiber sind für Windows XP, Windows Vista und Windows 7 verfügbar.

Hierzulande will Toshiba seine Dockingstation Dynadock W10 im vierten Quartal 2009 in den Handel bringen. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /