Abo
  • Services:

Warhammer Online kommt für MacOS

Spieler mit einem Account bekommen den Mac-Client kostenlos

Bislang ist das MMORPG Warhammer Online nur für Windows-PC verfügbar - jetzt kündigen Electronic Arts und Mythic Entertainment eine Version für Apple-Rechner an. Wer bereits über einen Account des Spiels verfügt, bekommt den Client kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab 28. Oktober 2009 gibt es von Warhammer Online auch eine Version für MacOS, so Electronic Arts. Sie ist nur als Download für rund 20 US-Dollar über die Webseite Gametreeonline.com verfügbar und enthält 30 Tage Spielzeit. Spieler, die schon einen WO-Account besitzen, bekommen den Client kostenlos. Auf einer vom Entwicklerteam Mythic eingerichteten Seite steht außerdem ab sofort eine auf zehn Tage Laufzeit beschränkte Betaversion des Apple-Clients bereit. Anschließend fallen die gleichen monatlichen Abogebühren an wie bei der Fassung für Windows-PC, die abhängig von der erworbenen Spieldauer bei rund 13 Euro im Monat liegt.

 

Warhammer Online ist im September 2008 weltweit an den Start gegangen. Nach einer erfolgreichen Anfangsphase mit vielen Spielern kämpft das Programm derzeit ums Überleben, weil die Anzahl der Abonnenten stark zurückgegangen ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 8,99€

Hu Kaers 02. Okt 2009

Interessant, wo Du diese Zahlen her hast ... aus der Computer BILD ?

Macnerd 30. Sep 2009

Sehr konstruktiv, danke für deinen Beitrag.

NixWAR 29. Sep 2009

Die Beta gibts ja schon ne Weile, hatte das damals installiert, das Zeugs runtergeladen...

harmless 29. Sep 2009

Jetzt wo die Abozahlen schon wieder am Fallen sind soll ich mir das neu kaufen? Och nö...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /