• IT-Karriere:
  • Services:

Torque 3D - 3D-Engine für PC, Konsolen, iPhone und Browser

Spieleengine unterstützt PC, Mac, Xbox 360, Wii, iPhone und Browser

Garagegames hat nach einer sechsmonatigen Betaphase seine 3D-Spieleengine Torque 3D in der Version 1.0 veröffentlicht. Damit lassen sich Spiele für PC, Mac, Xbox 360, Wii und iPhone sowie diverse Webbrowser entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Engine für ein breites Portfolio an Plattformen, das ist die Idee hinter Torque 3D. Entwickler sollen ihre Projekte so ohne großen Aufwand auf möglichst vielen Geräten anbieten können. Auch Spiele, die im Browser laufen, lassen sich damit realisieren.

 

Stellenmarkt
  1. Develco Pharma GmbH, Schopfheim
  2. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen

Der in Torque 3D verwendete Deferred Renderer basiert auf Wolfgang Engels Light-Pre-Pass-Modell und unterstützt unter anderem dynamische Lichteffekte pro Pixel, normales und Parallax-Occlusion-Mapping sowie HDR. Dabei sollen sich hunderte von Lichtquellen und globale Echtzeitschatten für jedes einzelne Objekt in einer Szene realisieren lassen.

Torque 3D kommt auch mit einem C++-Physik-API daher, das sich mit den Physik-Bibliotheken anderer Hersteller nutzen lässt. Unter Windows wird PhysX unterstützt. Ähnlich funktioniert das Sound-API, wobei standardmäßig OpenAL genutzt wird, aber auch andere Bibliotheken wie FMOD verwendet werden können.

Dank Collada-Import kann Torque 3D-Modelle aus den meisten 3D-Anwendungen übernehmen und dank Live Asset Update automatisch auf dem aktuellen Stand halten, auch wenn sie mit anderen Tools bearbeitet werden.

 

Projekte können mit Hilfe von Publishing-Pfaden für verschiedene Plattformen angeboten werden. Das umfasst derzeit PC, Mac, Xbox 360, Wii und iPhone sowie das Web. Dabei werden Internet Explorer, Firefox, Safari und Chrome unterstützt.

Lizenziert wird Torque 3D im Quelltext, so dass Entwickler sie den eigenen Bedürfnissen anpassen und sie erweitern können. Mehrere hundert Erweiterungen gibt es schon jetzt zum Download, darunter auch die Erweiterung Purelight.

Torque 3D steht für Linux, Windows und MacOS X bereit und wird in einer Professional- und einer Studioversion angeboten. Die Version Torque 3D Professional kostet 1.000 Euro und ist auf Projekte mit maximal 250.000 US-Dollar Umsatz pro Jahr beschränkt. Preise für die Studioversion nennt Garagegames auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 11,99€
  3. 19,99

JohnFrankHead 19. Apr 2010

....achja, ich vergass, die 'C4 Engine' steht bei uns auch noch zur Diskussion...

spyro 15. Okt 2009

Meint der Autor möglicherweise "Normal Mapping", also das Abbilden des senkrechten...

Yannick 30. Sep 2009

Ich glaube du hast da was nicht ganz verstanden. Mit der vorgestellten Engine kannst du...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

      •  /