Funcom entlässt rund 20 Prozent der Belegschaft

Veröffentlichung von The Secret World verschiebt sich um mehrere Monate

Das Entwicklerstudio hinter Age of Conan und dem kommenden The Secret World hat offenbar finanzielle Schwierigkeiten. Das Management will sich von rund 20 Prozent der Belegschaft trennen - und gleichzeitig Entwickler von Norwegen nach Kanada verlagern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das norwegische Entwicklerstudio Funcom plant, rund 20 Prozent seiner Mitarbeiter zu entlassen. Derzeit beschäftigen die Macher des Onlinerollenspiels Age of Conan rund 300 Angestellte, erst Anfang September 2009 wurden Pläne für die Gründung eines neuen Teams in Kanada bekannt. Grund: Die Provinz Quebec unterstützt Spielehersteller großzügig mit Fördergeld, das bis zu einem Drittel der Personalkosten ausmachen soll. Einige Mitarbeiter von Funcom am skandinavischen Stammsitz sollen Angebote erhalten haben, nach Kanada umzusiedeln.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Anwendungsbetreuer SAP (m/w/d)
    A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Junior Software Developer (m/w/d)
    XITASO GmbH IT & Software Solutions, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Nach Angabe norwegischer Zeitungen führt die verminderte Personaldecke dazu, dass sich die Veröffentlichung des Onlinerollenspiels The Secret World um mehrere Monate verschiebt. Einen offiziellen Erscheinungstermin dafür hat Funcom bislang nicht genannt.

Zuletzt hatte Funcom eher gute Finanzzahlen gemeldet und sich insbesondere über die Anzahl der Abonnenten bei Age of Conan positiv geäußert, für das derzeit eine Reihe von Marketingaktionen läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


C 06. Okt 2009

Na es mag ja sein, dass das Spiel mittlerweile richtig gut ist, aber wenn man bestimmte...

Ayren 04. Okt 2009

Da geb ich dir 100% Recht. Was die Leute hier so von sich geben ist schon ne Nummer für...

geh fort 29. Sep 2009

hihi

niewiederaoc 29. Sep 2009

Verrecke Funcom. Leider trifft es mal wieder die falschen. Das Management und der Verlag...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. 1&1 Mobilfunk: Viertes deutsches Mobilfunknetz angelaufen
    1&1 Mobilfunk
    Viertes deutsches Mobilfunknetz angelaufen

    Endlich hat 1&1 Mobilfunk eine erste 5G-Mobilfunkstation errichtet und einen Friendly User Test durchgeführt. Doch es gab nur Fixed Wireless Access.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /