Abo
  • Services:

MIT-Ausgründung plant saubere Energieversorgung

Wasserstoffproduktion im heimischen Keller mit Solarstrom

Das US-Unternehmen Sun Catalytix entwickelt ein umweltfreundliches Energiesystem für den Privathaushalt. Die Idee ist, mit Solarzellen Strom zu erzeugen. Nicht genutzter Strom wird in Form von Wasserstoff gespeichert. Dazu wird ein effizientes System zur Wasseraufspaltung eingesetzt, das ein US-Wissenschaftler entwickelt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Im vergangenen Jahr haben Daniel Nocera und Matthew Kanan, Wissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT), ein Verfahren entwickelt, um Wasser bei Zimmertemperatur in Sauerstoff und Wasserstoff zu zerlegen. Über sein inzwischen gegründetes Unternehmen Sun Catalytix will Nocera seine Entwicklung in Form eines umweltfreundlichen Energiesystems vermarkten.

Energiespeicher Wasserstoff

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Kern ist eine Elektrode aus Kobalt und Phosphat, mit der Wasser sehr einfach und damit effizient aufgespaltet werden kann. Das geht ohne großen Aufwand bei Zimmertemperatur mit ganz normalem, pH-neutralem Wasser. Der so gewonnene Wasserstoff dient als Energiespeicher: Er bildet den Treibstoff für eine Brennstoffzelle.

Derzeit entwickelt Sun Catalytix ein System zur umweltfreundlichen Energieversorgung, in dem Noceras Erfindung eine entscheidende Rolle spielen wird. Zu dem System gehören Solarzellen auf dem Dach, die tagsüber Strom für den Haushalt liefern. Die Energie, die nicht unmittelbar verbraucht wird, wird zur Aufspaltung von Wasser genutzt. Der Wasserstoff wird in einem Tank gelagert. Nachts oder wenn die Sonne nicht scheint, wird mit dem Wasserstoff eine Brennstoffzelle betrieben, die Strom für den Haushalt erzeugt.

Drei Liter Wasser

Der Wasserstoff aus drei Litern Wasser reiche aus, um einen Haushalt den ganzen Tag mit Strom zu versorgen oder die Akkus eines Elektroautos zu laden, sagt Nocera. Vorteil seines Systems gegenüber Akkus als Energiespeicher sei, dass Akkus zu teuer seien und eine zu geringe Energiedichte aufwiesen.

Derzeit arbeiten die Techniker von Sun Catalytix an einem Behälter für die Elektrolyse. Er soll aus Kunststoff bestehen und günstig herzustellen sein. Ziel des Unternehmens ist es laut Nocera, in zwei Jahren ein funktionsfähiges System im Kilowatt-Bereich vorstellen zu können. Bis zur Serienreife dürfte es jedoch noch gut acht bis zehn Jahre dauern.

Bislang ist die Zerlegung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff sehr aufwendig. Die Elektrolyse etwa muss in einem abgeschlossenen Container stattfinden, als Ausgangsstoff ist stark basisches Wasser notwendig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

lustig er 30. Sep 2009

Na also, die Akkus sind zu teuer... (DIE KÖNNEN DAS EIGENTLICH JETZT SCHON... IHRE...

OldFart 29. Sep 2009

Hängt vom Netz ab, aber in D rechne mal mit 4-5% Verlust nur durch die Leitungen. Dazu...

KM 29. Sep 2009

Das Problem ist wie gesagt die Effizienz. Die ist Misserabel, liegt meistens unter 50...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /