Abo
  • IT-Karriere:

Level 10 - Designgehäuse von Thermaltake und BMW

Ungewöhliches PC-Gehäuse soll ab Oktober 2009 verkauft werden

Der Gehäusehersteller Thermaltake hat sich zum zehnten Geburtstag selbst ein Geschenk gemacht und zusammen mit BMW Designworks das Gehäuse Level 10 entwickelt. Das im Juni 2009 vorgestellte ungewöhnliche PC-Gehäuse soll im Oktober 2009 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Level 10 kehrt das Innere nach außen: Das Gehäuse fasst die einzelnen PC-Komponenten ein und ist entsprechend asymmetrisch gestaltet. Die Teile des Gehäuses lassen sich einzeln entfernen und geben dann die von ihnen verdeckten Komponenten frei. Mit einem zentralen Schloss lassen sich alle Komponenten absichern.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Deichmann SE, Essen

Der zur Kühlung notwendige Luftstrom über die einzelnen Komponenten wurde optimiert und ein vertikaler Wärmeleiter integriert. Vorn befindet sich ein mit 1.000 Umdrehungen pro Minute arbeitender 140-mm-Lüfter, der Luft in das Gehäuse bläst, hinten ein 120-mm-Lüfter, der mit 1.300 Umdrehungen pro Minute dreht und Luft aus dem Gehäuse abführt.

Das Gehäuse bietet acht Erweiterungskarten, sechs Festplatten im 3,5- oder 2,5-Zoll-Format sowie drei optischen Laufwerken Platz, die einzeln entnehmbar sind, ohne das gesamte Gehäuse öffnen zu müssen. An der oberen Seite des Gehäuses befindet sich ein Tragegriff. Hinzu kommen vier USB- und ein eSATA-Port. Dezente Lichteffekte eines LED-Rahmens runden das Äußere ab.

Thermaltakes in Aluminium gefertigtes Gehäuse Level 10 misst 61,4 x 31,8 x 66,6 cm und wiegt 21,37 kg. Es soll im Oktober 2009 auf den Markt kommen. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

DerAndere 01. Okt 2009

Ich weiß gar nicht was Du hast: Klar sieht das Ding besch...en aus - aber irgendwie passt...

Ainer v. Fielen 01. Okt 2009

Das klingt doch so richtig nach unserem geliebten Rolli...

flasherle 29. Sep 2009

dann schau dir mal die gewicht/LEistungsdaten der maschinen an und dann reden wir weiter...

blub 29. Sep 2009

Es hat einen Griff zum wegschmeissen.

GruenerNeoLiber... 29. Sep 2009

Multifunktional nutzbare Fahrzeuge für die weniger industrialisierten und eher...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /