Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On

Dells neues Businessnotebook wird drahtlos geladen

Dell hat in den USA eine Vorschau auf sein kommendes Businessnotebook Latitude Z600 gegeben, in dem Dell einige neue Ideen verarbeitet hat. Angefangen bei einer komplett drahtlosen Dockingstation bis hin zu einem Always-On-Modus, mit dem sich das Notebook wie ein Smartphone verhält.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Latitude Z600 wartet mit einer neuen Always-On-Technik auf, die Dell als Latitude-On bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Schnellstartbetriebssystem auf Linux-Basis, kombiniert mit einem Embedded-System, das auf einem OMAP-SoC (System-on-Chip) von Texas Instruments basiert und auf 512 MByte Flash-Speicher zu- sowie ein WLAN-Modul zurückgreifen kann.

 

Inhalt:
  1. Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On
  2. Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On

Wird das Notebook zugeklappt, sorgt Latitude-On dafür, dass das System mit minimalem Stromverbrauch weiterläuft und beispielsweise E-Mails empfängt. Wird es wieder aufgeklappt, zeigt das Z600 die neuen E-Mails direkt an. Bis zu 12 Stunden soll das Notebook in diesem Idle-Modus mit einer Akkuladung durchhalten. Zudem steht ein erweiterter Modus zur Verfügung, der nur alle 6 Minuten nach neuen E-Mails sucht und mit einer Akkuladung etwa zwei Tage möglich sein soll.

Ein Zugriff auf die Festplatte oder die I/O-Ports ist im Always-On-Modus nicht möglich, zudem wird ein zusätzliches WLAN-Modul genutzt. Steht kein WLAN zur Verfügung, soll zudem ein optional vorhandenes UMTS-Modul verwendet werden können.

Neben einem E-Mail-Client erlaubt das Always-On-System auch den Zugriff auf Kontakte und Kalender und bringt einen auf Firefox basierenden Browser mit.

Komplett kabellos arbeiten

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Mit der zugehörigen drahtlosen Dockingstation, die Dell als "Wireless Charging Stand" bezeichnet, kann das Z600 drahtlos per Induktion geladen werden. Auch sämtliche I/O-Ports können drahtlos mit der Dockingstation verbunden werden. Dazu setzt Dell auf UWB (Ultra Wide Band), um eine schnelle Funkverbindung zwischen Notebook und Dockingstation herzustellen und darüber die Signale für Video, Sound und USB zu übertragen. Am Dockingstation-Ständer befinden sich dann ein DVI- und ein Audioausgang sowie zwei USB-Anschlüsse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On 
  1. 1
  2. 2
  3.  


sukram 30. Dez 2009

mit dem Trafo prinzip kann man heute schon wirkungsgrade von über 96% erreichen bei...

Klopsi 01. Okt 2009

Betreiben reicht doch. Spart Akku.

Kraftwerker 30. Sep 2009

Wieso sollte es länger zum Laden brauchen? Meinst du über so eine drahtlose Verbindung...

Tesla Coil 30. Sep 2009

Könnten mehr sein. Laut http://en.wikipedia.org/wiki/Resonant_energy_transfer ist der...

daMac 29. Sep 2009

Ändert aber auch nichts dran, dass ich das Notebook dann erstmal aufklappen muss um die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Whatsapp, Signal, Telegram: Innenminister stellen sich bei Verschlüsselung gegen Ampel
    Whatsapp, Signal, Telegram
    Innenminister stellen sich bei Verschlüsselung gegen Ampel

    Während die Ampelkoalition ein Recht auf Verschlüsselung plant, fordern die Innenminister den Zugriff auf die Kommunikation von Messengerdiensten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /