• IT-Karriere:
  • Services:

Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On

Dells neues Businessnotebook wird drahtlos geladen

Dell hat in den USA eine Vorschau auf sein kommendes Businessnotebook Latitude Z600 gegeben, in dem Dell einige neue Ideen verarbeitet hat. Angefangen bei einer komplett drahtlosen Dockingstation bis hin zu einem Always-On-Modus, mit dem sich das Notebook wie ein Smartphone verhält.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Latitude Z600 wartet mit einer neuen Always-On-Technik auf, die Dell als Latitude-On bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Schnellstartbetriebssystem auf Linux-Basis, kombiniert mit einem Embedded-System, das auf einem OMAP-SoC (System-on-Chip) von Texas Instruments basiert und auf 512 MByte Flash-Speicher zu- sowie ein WLAN-Modul zurückgreifen kann.

 

Inhalt:
  1. Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On
  2. Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On

Wird das Notebook zugeklappt, sorgt Latitude-On dafür, dass das System mit minimalem Stromverbrauch weiterläuft und beispielsweise E-Mails empfängt. Wird es wieder aufgeklappt, zeigt das Z600 die neuen E-Mails direkt an. Bis zu 12 Stunden soll das Notebook in diesem Idle-Modus mit einer Akkuladung durchhalten. Zudem steht ein erweiterter Modus zur Verfügung, der nur alle 6 Minuten nach neuen E-Mails sucht und mit einer Akkuladung etwa zwei Tage möglich sein soll.

Ein Zugriff auf die Festplatte oder die I/O-Ports ist im Always-On-Modus nicht möglich, zudem wird ein zusätzliches WLAN-Modul genutzt. Steht kein WLAN zur Verfügung, soll zudem ein optional vorhandenes UMTS-Modul verwendet werden können.

Neben einem E-Mail-Client erlaubt das Always-On-System auch den Zugriff auf Kontakte und Kalender und bringt einen auf Firefox basierenden Browser mit.

Komplett kabellos arbeiten

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen

Mit der zugehörigen drahtlosen Dockingstation, die Dell als "Wireless Charging Stand" bezeichnet, kann das Z600 drahtlos per Induktion geladen werden. Auch sämtliche I/O-Ports können drahtlos mit der Dockingstation verbunden werden. Dazu setzt Dell auf UWB (Ultra Wide Band), um eine schnelle Funkverbindung zwischen Notebook und Dockingstation herzustellen und darüber die Signale für Video, Sound und USB zu übertragen. Am Dockingstation-Ständer befinden sich dann ein DVI- und ein Audioausgang sowie zwei USB-Anschlüsse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Latitude Z600 - komplett drahtloses Notebook mit Always-On 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

sukram 30. Dez 2009

mit dem Trafo prinzip kann man heute schon wirkungsgrade von über 96% erreichen bei...

Klopsi 01. Okt 2009

Betreiben reicht doch. Spart Akku.

Kraftwerker 30. Sep 2009

Wieso sollte es länger zum Laden brauchen? Meinst du über so eine drahtlose Verbindung...

Tesla Coil 30. Sep 2009

Könnten mehr sein. Laut http://en.wikipedia.org/wiki/Resonant_energy_transfer ist der...

daMac 29. Sep 2009

Ändert aber auch nichts dran, dass ich das Notebook dann erstmal aufklappen muss um die...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /