Abo
  • Services:

Panasonic beschleunigt Autofokus der LX3 über neue Firmware

Firmwareupdate sorgt für besseren Weißabgleich

Panasonic hat für die Kompaktkamera Lumix DMC-LX3 eine neue Firmware vorgestellt, die unter anderem die Geschwindigkeit des Autofokus verbessern soll. Dazu kommt ein neuer Szenemodus sowie ein quadratisches Bildformat.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Firmwareupdate erhöht die Versionsnummer auf 2.0. Das neue quadratische Bildformat ergänzt die bereits vorhandenen Formate in 16:9, 4:3 und 3:2 um einen weiteren Ausschnitt. Der Autofokus soll zudem schneller reagieren. Panasonic verspricht eine Geschwindigkeitssteigerung von 20 Prozent.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Der neue Szenemodus soll die Bilddynamik bei Farbbildern und Schwarz-Weiß-Fotos künstlich erhöhen und besonders helle und dunkle Bildpartien vereinen. Außerdem soll die Funktion des Weißabgleichs bei Leuchtstoffbeleuchtung sowie im Sonnenlicht und bei wenig Licht verbessert worden sein.

Die Hilfslinien, mit denen die Bildkomposition ausgerichtet werden kann, können nun mit dem Kamera-Joystick manuell verschoben werden. Überbelichtete Bildpartien können auf Wunsch nun nicht nur bei der Aufnahme, sondern auch bei der Wiedergabe markiert werden.

In den EXIF-Informationen, die die Kamera in die Bilddateien schreibt, kann nun auch der Name des Fotografen integriert werden. Die neue Firmware 2.0 ist ab sofort zum Download erhältlich. Das Update wird mit Hilfe einer leeren SD-Karte durchgeführt, auf die der Download entpackt kopiert werden muss.

Die Panasonic LX3 erreicht eine Auflösung von 10 Megapixeln und arbeitet mit einem Objektiv, das einen Kleinbild-Brennweitenbereich von 24 bis 60 mm bei Anfangsblendenöffnungen von f2 und 2,8 bietet. Neben JPEGs kann die LX3 auch Rohdaten aufnehmen.

Der Bildschirm im 3:2-Seitenverhältnis ist 3 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 430.000 Pixeln. Neben einem Autofokus ist eine Gesichtserkennung eingebaut, die auch Gesichter von der Seite ausmachen soll. Neben Fotos kann die LX3 auch Videos mit 1.280 x 720 Pixeln und 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Zu ihrer Markteinführung im August 2008 kostete die Kamera rund 550 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

LX3_User 29. Sep 2009

Alles andere wäre ja auch Zaberei - der Akku der LX3 besitzt keinerlei "Intelligenz" die...

f3lix 29. Sep 2009

Entweder wurde da noch ein Fehler gefunden oder der Server überlastet.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /