Abo
  • Services:

UEFI: PC-Hardware-Initialisierung in 5 Sekunden

Neben Intel, das schon länger auf Legacy-Free setzt und damit Altlasten wie etwa PS/2-Geräte abschaffen will, will auch Microsoft daran arbeiten, derartige Geräte nicht mehr zu unterstützen. Wie die BIOS-Entwickler hat auch Microsoft das Problem, dass der alte Code für Legacy-Geräte vor Jahrzehnten geschrieben wurde und damit schwer wartbar ist. Ein extremes Beispiel ist auch Legacy Video statt nativer UEFI-Videotreiber. Die Erkennung des Paneltyps kann pro Port ebenfalls im Bereich mehrerer hundert Millisekunden liegen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Auch der Verzicht auf die Erkennung des Speichers kann Vorteile haben. Wenn ein Gerät ohnehin mit aufgelötetem Speicher arbeitet, muss der Entwickler diesen nicht erst suchen lassen. Einen Einfluss auf die Bootzeit hat natürlich auch die Hardware. SSDs sind nicht nur beim Booten des Betriebssystems, sondern auch bei der Initialisierung schneller. Die Plattenstapel, die bei herkömmlichen Festplatten erst hochdrehen müssen, gibt es bei SSDs nicht.

Zudem drängt Insyde Software Entwickler, auf Legacy-Option-ROMs zu verzichten, die aus Kompatibilitätsgründen früher zugelassen wurden. Diese sind deutlich langsamer als Gerätetreiber oder UEFI-Option-ROMs. Der Umstand, dass Legacy-Option-ROMs zugelassen werden, sorgt allerdings dafür, dass einzelne Hersteller nicht mit genug Kraft an UEFI arbeiten.

Ein Vorwurf, der allgemein auch für Systemhersteller gilt. Sie geben sich zu häufig keine Mühe und testen nicht ausreichend. Vor allem der Hibernate-Modus (Suspend-to-Disk, S4) wird laut Microsoft nicht ausreichend getestet.

Zum nächsten Intel Developer Forum hofft man gemeinsam mit HP ein besonders schnell startendes System zeigen zu können.

 UEFI: PC-Hardware-Initialisierung in 5 Sekunden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. 3,84€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

Bouncy 30. Nov 2009

der witz ist doch, _dass_ man loslegen kann sobald der desktop da ist, sofern man nicht...

surfenohneende 29. Nov 2009

Und auf NGDRM (Next Generation Digital Restriction Management) und UNIVERSAL- (Bundes...

blabla2 30. Sep 2009

Dafür aber, wie das mit UEFI geht. Artikel nicht verstanden? für was studieren die dann...

avb32hjfs 28. Sep 2009

Dein BIOS braucht 12s, und dein GRUB 4s? Wie schaffst du denn das? Auf meinem 3 jahre...

irata_ 28. Sep 2009

Ja, aber nur für dich ;-) https://mirror1.cvsdude.com/trac/osflash/fc64/wiki...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /