Abo
  • Services:

UEFI: PC-Hardware-Initialisierung in 5 Sekunden

Neben Intel, das schon länger auf Legacy-Free setzt und damit Altlasten wie etwa PS/2-Geräte abschaffen will, will auch Microsoft daran arbeiten, derartige Geräte nicht mehr zu unterstützen. Wie die BIOS-Entwickler hat auch Microsoft das Problem, dass der alte Code für Legacy-Geräte vor Jahrzehnten geschrieben wurde und damit schwer wartbar ist. Ein extremes Beispiel ist auch Legacy Video statt nativer UEFI-Videotreiber. Die Erkennung des Paneltyps kann pro Port ebenfalls im Bereich mehrerer hundert Millisekunden liegen.

Stellenmarkt
  1. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin

Auch der Verzicht auf die Erkennung des Speichers kann Vorteile haben. Wenn ein Gerät ohnehin mit aufgelötetem Speicher arbeitet, muss der Entwickler diesen nicht erst suchen lassen. Einen Einfluss auf die Bootzeit hat natürlich auch die Hardware. SSDs sind nicht nur beim Booten des Betriebssystems, sondern auch bei der Initialisierung schneller. Die Plattenstapel, die bei herkömmlichen Festplatten erst hochdrehen müssen, gibt es bei SSDs nicht.

Zudem drängt Insyde Software Entwickler, auf Legacy-Option-ROMs zu verzichten, die aus Kompatibilitätsgründen früher zugelassen wurden. Diese sind deutlich langsamer als Gerätetreiber oder UEFI-Option-ROMs. Der Umstand, dass Legacy-Option-ROMs zugelassen werden, sorgt allerdings dafür, dass einzelne Hersteller nicht mit genug Kraft an UEFI arbeiten.

Ein Vorwurf, der allgemein auch für Systemhersteller gilt. Sie geben sich zu häufig keine Mühe und testen nicht ausreichend. Vor allem der Hibernate-Modus (Suspend-to-Disk, S4) wird laut Microsoft nicht ausreichend getestet.

Zum nächsten Intel Developer Forum hofft man gemeinsam mit HP ein besonders schnell startendes System zeigen zu können.

 UEFI: PC-Hardware-Initialisierung in 5 Sekunden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 2,99€
  3. 4,99€

Bouncy 30. Nov 2009

der witz ist doch, _dass_ man loslegen kann sobald der desktop da ist, sofern man nicht...

surfenohneende 29. Nov 2009

Und auf NGDRM (Next Generation Digital Restriction Management) und UNIVERSAL- (Bundes...

blabla2 30. Sep 2009

Dafür aber, wie das mit UEFI geht. Artikel nicht verstanden? für was studieren die dann...

avb32hjfs 28. Sep 2009

Dein BIOS braucht 12s, und dein GRUB 4s? Wie schaffst du denn das? Auf meinem 3 jahre...

irata_ 28. Sep 2009

Ja, aber nur für dich ;-) https://mirror1.cvsdude.com/trac/osflash/fc64/wiki...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /