Abo
  • Services:

Theora 1.1 alias Thusnelda ist fertig

Bessere Videoqualität durch neuen Encoder

Xiph.org hat den freien Video-Codec Ogg Theora in der Version 1.1 veröffentlicht. Die unter dem Namen Thusnelda entwickelte Software erstellt Videos im Format Ogg Theora mit besserer Bildqualität als ihr Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Xiph.org entwickelte Referenzimplementierung von Theora liegt nun als libtheora 1.1.0 vor. Sie erzeugt Videos, die mit bestehender Software abgespielt werden können, aber besser aussehen als solche, die mit älteren Versionen der libtheora codiert wurden. Bei gleicher Qualität erzeugt die Version 1.1 kleinere Dateien als die Version 1.0.

Stellenmarkt
  1. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen

Zudem arbeitet der neue Encoder deutlich schneller als sein Vorgänger und unterstützt nun auch einen Two-Pass-Mode. Letzterer sorgt dafür, dass Dateien mit einer zuvor festgelegten Größe erstellt werden, und wird für die meisten Situationen empfohlen, Live-Streaming ausgenommen.

Zudem lassen sich feste Bitraten für Live-Streaming einstellen, was dann zulasten der Qualität geht. Dafür sorgt das neue Rate-Control-Modul, das sich mit der Option --soft-target aber auch auf mehr Qualität zulasten einer flexibleren Bitrate einstellen lässt.

Rund ein Jahr Arbeit steckt in der neuen Version, wobei der Encoder fast komplett neu geschrieben wurde. Dennoch ist die neue Version sowohl API- als auch ABI-kompatibel mit dem stabilen Release 1.0.

Im Vergleich zu Ogg Theora 1.0 soll Thusnelda erweiterte Möglichkeiten bei der Quantisierung und eine intelligentere Bitallokation nutzen, um bei gleichem Format und gleicher Bitrate eine höhere Bildqualität zu erreichen. Zudem soll der neue Encoder Bewegungen besser erkennen, um in kürzerer Zeit bessere Resultate zu liefern. Veränderungen an der verwendeten diskreten Kosinustransformation (Forward DCT) sollen für mehr Bilddetails sorgen. Ein neues API erlaubt es Applikationen, doppelte Frames einzufügen, um die Synchronisation zwischen Audio und Video beim Live-Streaming zu verbessern.

Der Decoder soll auf den Plattformen ARM und Texas Instruments C64x-DSPs deutlich besser laufen, was die Wiedergabe auf mobilen Endgeräten verbessern soll.

Theora 1.1 ist, betrachtet man die Codemenge, insgesamt kleiner geworden, bietet dennoch viele Neuerungen. Daher empfehlen die Entwickler allen Nutzern den Umstieg auf die neue Version. Sie steht unter theora.org zum Download bereit. Die Ankündigung der neuen Version gibt einen Überblick der Veränderungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

nate 28. Sep 2009

Von der Codiereffizienz vielleicht. Technisch könnten H.264 und Dirac kaum verschiedener...

Anonymer Nutzer 28. Sep 2009

Das erste nicht, das zweite bedingt - allerdings hat das Bildschaerfe so an sich...

KmA 27. Sep 2009

Stimmt, aber hast du auch ein ARM-Netbook anzubieten?

User 27. Sep 2009

Das ist aus dem dritten Trailer, also dem mit Freedom Fighters als Trailermusik.

Basement Dad 26. Sep 2009

*Schnipp*. Zensiert. Du kannst doch nicht in nem deutschen Forum sowas brutal...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /