Abo
  • Services:

Total Commander 7.50a korrigiert Programmfehler

Das Verschieben großer Verzeichnisse arbeitet wieder schneller

Für den Anfang des Monats erschienenen Windows-Dateimanager Total Commander 7.50 steht ein Update bereit, das verschiedene Programmfehler beseitigt. Das Verschieben großer Verzeichnisse arbeitet wieder schneller und beim Entpacken verschlüsselter Zip-Dateien gibt es keine Probleme mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Arbeit mit Total Commander 7.50 kann das Verschieben großer Verzeichnisse auf dem gleichen Laufwerk sehr lange dauern. Dieser Fehler wird mit dem Update korrigiert. Auch der Fehler beim Entpacken verschlüsselter Zip-Dateien kommt nicht mehr vor, verspricht der Entwickler.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

Als weiterer Fehler wurde ein Problem beim Drucken korrigiert: Unicode-Texte im Lister werden nicht mehr spiegelverkehrt ausgegeben. Das Kopieren von NTFS-Rechten funktioniert nun auch wieder, wenn Dateien innerhalb des gleichen Laufwerks verschoben wurden. Auch ein möglicher Absturz beim Schließen des Suchdialogs tritt nicht mehr auf. Gleiches gilt für die falsche Zeitangabe von Dateien in Rar-Archiven und in Total Commander 7.50a wurde eine neue unrar.dll integriert, die direkt vom Rar-Entwickler stammt.

Der Total Commander 7.50a steht ab sofort für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. Die Downloadversion kann 30 Tage lang getestet werden, eine Registrierung kostet 26 Euro. Updates sind generell kostenlos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€

blubbb 27. Sep 2009

Wenn Du KDE benutzt schau Dir mal Krusader an. Ich wills nicht mehr missen, alles was...

Kein Kostverächter 26. Sep 2009

Also ich habe meinen TotalCommander bezahlt. Das habe ich sogar gern gemacht, obwohl der...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /