Abo
  • IT-Karriere:

Anhörung zum Google Book Settlement verschoben

Beteiligte wollen Abkommen überarbeiten

Die für den 7. Oktober geplante Anhörung zum Google Book Settlement in New York wird nicht stattfinden. Die vielen Einsprüche haben die Beteiligten dazu bewogen, das Abkommen zu überarbeiten. Der zuständige Richter hat ihnen dafür Aufschub gewährt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der New Yorker Richter Denny Chin hat einer Verschiebung der Anhörung über das Abkommen, das Google mit Schriftstellern und Verlegern über die Nutzung von digitalisierten Bücher geschlossen hat, zugestimmt. Angesichts der massiven Kritik wollen die beteiligten Parteien das Abkommen überarbeiten.

Ablehnung des Justizministeriums gab Ausschlag

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Den Ausschlag für die Vertagung hat ein Schreiben des US-Justizministeriums gegeben. Darin wurden einige wesentliche Punkte des Abkommens kritisiert, unter anderem, dass es Google das exklusive Verwertungsrecht für verwaiste Bücher einräumt. Das Ministerium hatte festgestellt, "in seiner gegenwärtigen Fassung stimmt das vorgeschlagene Abkommen nicht mit den rechtlichen Normen überein" und das Gericht deshalb aufgefordert, den Entwurf abzuweisen.

Daraufhin hatten sich Google, der Schriftstellerverband Authors Guild und der Verlegerverband Association of American Publishers (AAP) zu einer Überarbeitung des Abkommens entschlossen und beim Gericht einen Aufschub dafür beantragt. Dem hat Chin zugestimmt. "Unter Berücksichtigung all dieser Umstände ist es nicht sinnvoll, eine Anhörung über die Fairness und Zumutbarkeit des Abkommens in seiner gegenwärtigen Form abzuhalten, da es so scheint, als sei die gegenwärtige Fassung nicht die endgültige", schreibt er in einem Brief an die Parteien.

Statusbesprechung ohne Anhörung

Vertreter von Google, Authors Guild und AAP werden dennoch am 7. Oktober vor dem New Yorker Bezirksgericht erscheinen. Chin hat sie zu einer Statusbesprechung geladen. Dann soll besprochen werden, wie das Verfahren, das jetzt immerhin schon seit vier Jahren anhängig ist, zu einem schnellen Abschluss gebracht werden kann. Kritiker oder Befürworter des Abkommens dürfen teilnehmen, werden aber nicht angehört.

Chin betonte, das Abkommen sei grundsätzlich wünschenswert. Allerdings bedürfe es einer Überarbeitung. Das habe nicht nur die große Zahl der Einsprüche gezeigt, "sondern auch die Tatsache, dass zu den Gegnern Länder, Bundesstaaten, gemeinnützige Organisationen und bekannte Autoren und Juristen gehören."

Chin hatte kürzlich bekanntgegeben, dass er um die 400 Eingaben aus aller Welt zum Google Book Settlement erhalten habe, sowohl zustimmende als auch ablehnende. Zu den erklärten Gegnern gehören unter anderem der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Bundesregierung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Chef-Lobbyist 26. Sep 2009

... und viel Erfolg für ihre zukünftige Tätigkeit als Chef-Justiziarin bei Microsoft...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /