• IT-Karriere:
  • Services:

IMHO: Wählen pro Internet

Onlinethemen stehen am Sonntag mit zur Bundestagswahl

In zwei Tagen sind die Wahlen zum Deutschen Bundestag, abgestimmt wird dabei auch über die Zukunft des Internets in Deutschland. Wer nicht mitwählt, überlässt das Feld Internetausdruckern und anderen Ahnungslosen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim legendär langweiligen Kanzlerduell hat das Internet keine Rolle gespielt. Weder Angela Merkel noch Frank-Walter Steinmeier verloren ein Wort zum Thema, wurden allerdings auch nicht danach gefragt.

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Dabei hätte es sogar zwischen diesen beiden genug Streitstoff zum Thema Online gegeben: Vorratsdatenspeicherung, Jugendschutz, Internetsperren und Netzneutralität sind die prominentesten Themen. Real geht es also um Überwachung, sogenannte Killerspiele, Zensur und die Handyrechnung - Themen, die fast jeden Bürger tangieren. Und es sind Themen, die für die Zukunft dieses Landes wichtiger sind als Dienstwagenskandale, Koalitionsspekulationen oder selbst Managergehälter. Onlinethemen sind so wichtig, dass sie auch Grundlage für die diesjährige Wahlentscheidung sein können.

Es ist ärgerlich, dass im Bundestagswahlkampf ein echter Austausch über Web & Co. kaum stattgefunden hat. Die einzige Ausnahme ist die Piratenpartei, die das Internet nicht nur in den Mittelpunkt stellt, sondern sich gleich ganz darauf beschränkt.

Dabei gibt es teils massive Unterschiede in den Positionen der politischen Lager. Wer noch einmal nachschauen möchte: Golem.de hat die Positionen von Piratenpartei, Die Linke, Grüne, FDP, SPD und CDU/CSU im Bundestagswahl-2009-Special zusammengefasst.

Dann bleibt nur noch eines: wählen gehen. Denn schlimmer als Internetausdrucker sind: Wahlverweigerer.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€
  2. 89,00€
  3. 71,71€
  4. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...

Wikifan 30. Sep 2009

Doch, genau das schreibt man, weil SPD, Grüne und CDU in den letzten sechs Jahren...

äfdepe 28. Sep 2009

Hi Sweeney, du hast definitiv was in den falschen Hals bekommen. Du urteilst erstens zu...

WLAN surfer 28. Sep 2009

Die CDU/CSU ist an der Macht und jetzt gehts ab: - Der Beckstein verbietet Killerspiele...

Semd 28. Sep 2009

Wenn sie ihre Versprechen auch halten würde, wäre das ja auch gut so. Allerdings zeigt...

Der Kaiser! 28. Sep 2009

Game over.


Folgen Sie uns
       


Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /