Abo
  • Services:

Kein UMD-Umtausch, Händlerboykott: PSP Go hat Startprobleme

Größte australische Spielefachkette will die PSP Go nicht anbieten

Anders als angekündigt bietet Sony für Besitzer von UMDs für die Playstation Portable doch keine Umtauschmöglichkeit in Onlineshopversionen. Besonders treue Fans der Plattform dürfte das ärgern. Außerdem gibt es in einigen Ländern für das Handheld einen Händlerboykott.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer jetzt schon eine Playstation Portable und viele Spiele auf dem proprietären Datenträgerformat UMD besitzt, hat ein Problem: Anders als öffentlich angekündigt will Sony Computer Entertainment (SCE) den Spielern nun doch keine Möglichkeit bieten, die Programme im Rahmen einer Umtauschaktion auf den Account im Playstation Network zu transferieren, berichtet Kotaku.com. Das wäre aber nötig, damit Besitzer einer laufwerklosen PSP Go auf ihre bereits gekauften Spiele zugreifen können.

 

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. Wacker Chemie AG, München

SCE hatte noch im Sommer 2009, nach der Präsentation der PSP Go auf der Spielemesse E3 in Los Angeles, angedeutet, dass es eine solche Umtauschmöglichkeit geben wird. Angedacht waren damals laut Gerüchten beispielsweise Einrichtungen in Spieleläden oder Elektronikmärkten, an denen der Tausch hätte abgewickelt werden können. Andere denkbare Möglichkeiten wären, dass Spieler ihre UMDs an Sony schicken und dafür die Onlinegutschriften erhalten.

Für die PSP Go bedeutet die Entscheidung ein Handicap beim Verkaufsstart am 1. Oktober 2009. Ein weiteres ist der recht hohe Preis, der bei rund 250 Euro liegt. Außerdem gibt es in einigen Ländern Widerstand vom Handel gegen das Gerät. Die australische Niederlassung der Spielefachkette EB World (hierzulande Gamestop) will die PSP Go beispielsweise nicht anbieten, weil die darauf erzielbaren Softwareumsätze nicht bei ihr realisiert werden können. Gerüchte, wonach auch die deutschen Ketten Media Markt und Saturn die PSP Go nicht anbieten, haben sich auf Nachfrage von Golem.de allerdings als falsch erwiesen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

el lobo 04. Okt 2009

Habe mir 2005 eine PSP in Japan besorgt, diese ist nun seit ca. 3 Wochen defekt. Eine PSP...

MS-Admin 28. Sep 2009

dass es am Markt keine ernsthafte Alternative zu dem Tiel gibt. Technisch ist das Teil...

MS-Admin 28. Sep 2009

Ein offener Standard (hat zwar nur Sony implementiert, könnte aber wirklich jeder...

TheGoD 25. Sep 2009

Sony möchte also das ich als Kunde um Ihren nicht funktionierenden Kopierschutz zu...

NochMalZusammen 25. Sep 2009

Tjo. Shit happends, Wunder geschehn :-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /