Abo
  • Services:

Hard Drive XS 3.0 - erste USB-3.0-Festplatte von Freecom

Ab November 2009 mit bis zu 2 TByte lieferbar

Freecom hat die laut eigenen Angaben erste externe Festplatte mit USB-3.0-Schnittstelle angekündigt. Im Hard Drive XS 3.0 steckt ein 3,5-Zoll-Laufwerk, das mit bis zu 130 MByte/s ausgelesen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Hard Drive XS 3.0 gibt es mit Kapazitäten von 1 Terabyte, 1,5 Terabyte und 2 Terabyte. Mit USB 3.0 "Super Speed" erreicht es seine höchste Geschwindigkeit, ist aber auch zu USB 2.0 abwärtskompatibel. Über USB 3.0 angeschlossen soll beispielsweise eine 5-GByte-Datei in 38 Sekunden auf das externe Laufwerk übertragen sein, wobei die Festplatte der limitierende Faktor ist. Mit USB 3.0 können theoretisch bis zu 500 MByte/s übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen

Freecoms Hard Drive XS 3.0 wiegt 860 Gramm, arbeitet ohne Lüfter und schützt Daten mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Beim Design hat Freecom mit dem belgischen Designer Sylvian Willenz zusammengearbeitet. Die glatte Oberfläche ist mit einem eng anliegenden Gummiüberzug versehen, was für Griffigkeit, Kratzfestigkeit sowie Vibrationsfreiheit sorgen soll.

Ab Mitte November 2009 will Freecom das Hard Drive XS 3.0 in Europa ausliefern. Das 1-TByte-Laufwerk wird 119 Euro kosten, Preise für die 1,5- und 2-TByte-Varianten nannte der Hersteller nicht.

Freecom bietet auch eigene USB-3.0-Steckkarten für PCs - die Controller Card für Desktops kostet 25,95 Euro und die Express Controller Card für Notebooks liegt bei 29,95 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 34,99€

lolstuhl 25. Sep 2009

Aber man braucht auch eine herkömmliche Festplatte die den neuen Standard auch ausreitzt...

Siga9876 25. Sep 2009

Man sollte dafür sorgen, das 100 Mbit, USB2 (sobald bei USB3 die Kinderkrankheiten weg...

Flying Circus 25. Sep 2009

Muß man ja nicht jetzt schon kaufen. Der Kram wird erfahrungsgemäß ja eher billiger als...

43433 24. Sep 2009

Auf IEEE eUSB 5.0 G3.


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

      •  /