Hard Drive XS 3.0 - erste USB-3.0-Festplatte von Freecom

Ab November 2009 mit bis zu 2 TByte lieferbar

Freecom hat die laut eigenen Angaben erste externe Festplatte mit USB-3.0-Schnittstelle angekündigt. Im Hard Drive XS 3.0 steckt ein 3,5-Zoll-Laufwerk, das mit bis zu 130 MByte/s ausgelesen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Hard Drive XS 3.0 gibt es mit Kapazitäten von 1 Terabyte, 1,5 Terabyte und 2 Terabyte. Mit USB 3.0 "Super Speed" erreicht es seine höchste Geschwindigkeit, ist aber auch zu USB 2.0 abwärtskompatibel. Über USB 3.0 angeschlossen soll beispielsweise eine 5-GByte-Datei in 38 Sekunden auf das externe Laufwerk übertragen sein, wobei die Festplatte der limitierende Faktor ist. Mit USB 3.0 können theoretisch bis zu 500 MByte/s übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. HPC Administrator (m/f/x)
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
Detailsuche

Freecoms Hard Drive XS 3.0 wiegt 860 Gramm, arbeitet ohne Lüfter und schützt Daten mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Beim Design hat Freecom mit dem belgischen Designer Sylvian Willenz zusammengearbeitet. Die glatte Oberfläche ist mit einem eng anliegenden Gummiüberzug versehen, was für Griffigkeit, Kratzfestigkeit sowie Vibrationsfreiheit sorgen soll.

Ab Mitte November 2009 will Freecom das Hard Drive XS 3.0 in Europa ausliefern. Das 1-TByte-Laufwerk wird 119 Euro kosten, Preise für die 1,5- und 2-TByte-Varianten nannte der Hersteller nicht.

Freecom bietet auch eigene USB-3.0-Steckkarten für PCs - die Controller Card für Desktops kostet 25,95 Euro und die Express Controller Card für Notebooks liegt bei 29,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lolstuhl 25. Sep 2009

Aber man braucht auch eine herkömmliche Festplatte die den neuen Standard auch ausreitzt...

Siga9876 25. Sep 2009

Man sollte dafür sorgen, das 100 Mbit, USB2 (sobald bei USB3 die Kinderkrankheiten weg...

Flying Circus 25. Sep 2009

Muß man ja nicht jetzt schon kaufen. Der Kram wird erfahrungsgemäß ja eher billiger als...

43433 24. Sep 2009

Auf IEEE eUSB 5.0 G3.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /