Abo
  • Services:

Qosmio X500 - 18-Zoll-Gaming-Notebook von Toshiba

Mit Core i7 Mobile und Geforce GTS 250M

Toshibas neues Gaming-Notebook Qosmio X500 bietet einen 18,4-Zoll-Bildschirm, einen Geforce-Grafikchip und ein Blu-ray-Laufwerk. Der eingebaute Quad-Core-Prozessor ist ein Core i7 Mobile.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba hat beim Qosmio X500 auf den Core i7-720QM, den kleinsten von Intels neuen mobilen Quad-Cores gesetzt. Er taktet nominal mit 1,6 GHz, mit Turbo-Boost werden bis zu 2,8 GHz erreicht. Dem Prozessor stehen bis zu 8 GByte DDR3-Speicher, bis zu zwei 2,5-Zoll-Festplatten, ein Blu-ray-Brenner und ein Nvidia-Grafikchip vom Typ Geforce GTS 250M mit 1 GByte GDDR5-Speicher zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen

Das eingebaute 18,4-Zoll-Hochglanz-LCD gibt es in zwei Breitbildausführungen - eine mit 1.680 x 945 Pixeln bei 16 ms Reaktionszeit und eine mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei 8 ms Reaktionszeit. Im Notebookgehäuse sitzen zudem Stereolautsprecher von Harman Kardon.

Vor der Tastatur des Qosmio X500 sitzt ein Touchpad mit Multi-Touch-Steuerung. Außerdem gibt es acht berühungsempfindliche Tasten, über die häufig genutzte Multimediafunktionen wie beispielsweise Lautstärkeregelung, Vorspulen, Wiedergabe und Wiedergabe-Stopp aktiviert werden können. Zur Zugangskontrolle kann der Gamer auch den Fingerabdruckscanner und eine Gesichtserkennung mit Hilfe der im Display sitzenden HD-Webcam nutzen.

Vernetzen kann sich das Qosmia X500 mittels Gigabit-Ethernet, WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 2.1 mit EDR. Dazu kommen ein HDMI-Ausgang mit HDMI-CEC-Unterstützung (Regza-Link), ein Speicherkartenleser, i.Link (IEEE1394) und USB-2.0-Anschlüsse. Über einen kombinierten eSATA/USB-Port können akkubetriebene USB-Geräte auch dann aufgeladen werden, wenn das Notebook selbst ausgeschaltet ist.

Ab wann und zu welchem Preis das Qosmio X500 in Deutschland erscheinen wird, konnte Toshiba noch nicht angeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Gockel 05. Jun 2010

Ich finde es gut.

SM-Admin 01. Okt 2009

Kombi geht nicht anders sorry.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /