Abo
  • Services:

Australische Rechenzentren überstehen Sandsturm

Vorsichtsmaßnahmen verhinderten Ausfälle

Australiens Südosten sah gestern rot: Ein Sturm trug riesige Mengen Sand aus dem Inneren des Kontinents in die Bundesstaaten Neusüdwales und Queensland. Da die Betreiber der großen Rechenzentren Vorsichtsmaßnahmen getroffen hatten, kam es zu keinen Ausfällen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sandsturm, der gestern über den Südosten Australiens hinweggezogen ist, hat die großen Rechenzentren Sydney und Brisbane weitgehend unbehelligt gelassen, berichtet der australische Branchendienst iTnews. In zwei Rechenzentren habe es falschen Alarm wegen der vielen Staubpartikel in der Luft gegeben, berichteten die Betreiber Optus und CBA. Der größte entstandene Schaden sind zugesetzte Luftfilter in den Belüftungssystemen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Allerdings hatten die Betreiber der Rechenzentren zuvor Maßnahmen zum Schutz ihrer Anlagen ergriffen. Dazu gehörte etwa ein eingeschränkter Zutritt zu den Gebäuden. Wenn die Türen geschlossen blieben, könne eben weniger Staub eindringen, erklärte Frank Crawford, der beim Betreiber ac3 für die Infrastruktur zuständig ist.

Sorge um Rauchmelder

Seine größte Sorge seien die Klimaanlage und die Brandmeldeanlage gewesen, sagte Con Dalamangas, Technikchef von manageNET, dem Nachrichtenportal. Die Betreiber hatten deshalb die Systeme abgeschaltet, die Luft von außen in die Gebäude leiten, um zu verhindern, dass darüber Sand eindringen konnte. Daneben hatten einige die automatischen Löschsysteme von den Rauchmeldern entkoppelt. Rauchmelder reagieren auf die Partikeldichte in der Luft. Zu viel Staub hätte also einen falschen Feueralarm und damit auch das Löschgas auslösen können. Wäre wirklich ein Feuer ausgebrochen, hätten die Mitarbeiter, die ohnehin in höchste Alarmbereitschaft versetzt waren, das Löschsystem eben von Hand aktivieren müssen, erklärte Aidan Tudehope, Geschäftsführer von Macquarie Telecom.

Einig waren sich die Betreiber über die Aufgabe, die vor ihnen liegt, wenn der Sturm abgezogen ist: die Filter der Belüftungsanlagen vom Sand reinigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

L.B.L 30. Sep 2009

Ich fand die Nachricht gut. Es war etwas aus einer anderen Welt, exotisch, es gab ein...

Himmelarschundz... 24. Sep 2009

Zustimm. Ist schon mal interessant das es im RZ auch sehr spannend werden kann. ^^ Aber...

DSDS 24. Sep 2009

I shame me so for my English.


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich an wie ein Abstieg, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /