• IT-Karriere:
  • Services:

HP startet Linux-Supportseite

Informationen zu nichtkommerziellen Distributionen

Hewlett-Packard (HP) hat eine neue Supportseite gestartet, auf der sich Informationen zu verschiedenen nichtkommerziellen Linux-Distributionen finden. HP unterstützt bereits seit Jahren offiziell die Debian-Distribution.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Seite Communitylinux.org hat HPs Open-Source-Chef Bdale Garbee auf der Konferenz Linuxcon in Portland vorgestellt. Anwender sollen auf der Seite Informationen zum Einsatz nichtkommerzieller Linux-Distributionen auf HP-Hardware finden. Derzeit listet Communitylinux.org Asianux, CentOS, Debian, Fedora, Opensuse und Ubuntu.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Support für Debian bietet HP bereits seit 2006 an. Viele Hardwarehersteller unterstützen besonders auf Servern nur die kommerziellen Enterprise-Distributionen. Neben verschiedenen Dokumenten und Kompatibilitätslisten findet sich auch ein Forum auf der Webseite.

Die Seite wird nicht von HP, sondern vom Open-Source-Lab der Universität Oregon gehostet, da es eine Communityseite sein soll. Auf der Seite findet sich auch der Hinweis, dass der Einsatz von Asianux, CentOS, Debian, Fedora, Opensuse und Ubuntu keine Auswirkungen auf die Garantie für die HP-Proliant-Hardware hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Verwundert 25. Sep 2009

Ja und was kann der Hersteller dafür wenn du zu dumm bist Business-Geräte zu akufen die...

Verwundert 25. Sep 2009

Es kann niemand was dafür dass du zum Blödmarkt läufst und Cosumer-Scheiße mit...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /