Abo
  • Services:

HP startet Linux-Supportseite

Informationen zu nichtkommerziellen Distributionen

Hewlett-Packard (HP) hat eine neue Supportseite gestartet, auf der sich Informationen zu verschiedenen nichtkommerziellen Linux-Distributionen finden. HP unterstützt bereits seit Jahren offiziell die Debian-Distribution.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Seite Communitylinux.org hat HPs Open-Source-Chef Bdale Garbee auf der Konferenz Linuxcon in Portland vorgestellt. Anwender sollen auf der Seite Informationen zum Einsatz nichtkommerzieller Linux-Distributionen auf HP-Hardware finden. Derzeit listet Communitylinux.org Asianux, CentOS, Debian, Fedora, Opensuse und Ubuntu.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Support für Debian bietet HP bereits seit 2006 an. Viele Hardwarehersteller unterstützen besonders auf Servern nur die kommerziellen Enterprise-Distributionen. Neben verschiedenen Dokumenten und Kompatibilitätslisten findet sich auch ein Forum auf der Webseite.

Die Seite wird nicht von HP, sondern vom Open-Source-Lab der Universität Oregon gehostet, da es eine Communityseite sein soll. Auf der Seite findet sich auch der Hinweis, dass der Einsatz von Asianux, CentOS, Debian, Fedora, Opensuse und Ubuntu keine Auswirkungen auf die Garantie für die HP-Proliant-Hardware hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Verwundert 25. Sep 2009

Ja und was kann der Hersteller dafür wenn du zu dumm bist Business-Geräte zu akufen die...

Verwundert 25. Sep 2009

Es kann niemand was dafür dass du zum Blödmarkt läufst und Cosumer-Scheiße mit...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /