Abo
  • Services:

Preissenkung: Wii wird 50 US-Dollar günstiger

Noch keine Preissenkung für Europa angekündigt

Nintendo hat offiziell eine Preissenkung für seine Spielekonsole Wii angekündigt. Das Gerät soll in den USA künftig 199,99 US-Dollar kosten, 50 US-Dollar weniger als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon vorab bekannt wurde, wird nach Microsofts Xbox und zuletzt der Playstation 3 von Sony auch Nintendos Wii billiger. Ab 27. September 2009 soll sie in den USA für 199,99 statt bisher 249,99 US-Dollar verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Das Konsolenpaket bleibt unverändert und umfasst neben der Wii eine Wii Remote und die Nunchuk genannte Erweiterung sowie die Spielesammlung Wii Sports.

Die US-Niederlassung hat den Preis seit der Markteinführung des Geräts Ende 2006 noch nicht gesenkt - kein Wunder, in den vergangenen Jahren kam es insbesondere im Weihnachtsgeschäft aufgrund der hohen Nachfrage zu Lieferengpässen. Das wird 2009 voraussichtlich nicht passieren: Der Wii-Absatz ist weltweit stark zurückgegangen. Im letzten Geschäftsquartal, das am 30. Juni 2009 beendet war, hatte Nintendo nur noch 2,23 Millionen Wii verkauft. Im Vorjahreszeitraum waren noch 5,17 Millionen Geräte über die globalen Ladentheken gegangen.

Für Europa hat Nintendo die Preissenkung noch nicht angekündigt. Derzeit kostet das Gerät hierzulande rund 250 Euro. Mit Informationen über ein neues Angebot ist im Tagesverlauf zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-92%) 0,79€
  3. 31,99€

c80 24. Sep 2009

Nein, in einem kürzlich erschienenen Interview mit der "Financial Times"

Senf 24. Sep 2009

Ein Glück für Nintendo, daß für ein Produkt ausschließlich Produktions- und...

klusi16 24. Sep 2009

ab nächste woche verkauft eine Österreichische Handelskette die Wii bereits mit 199...

Siga9876 24. Sep 2009

GameCubes gabs für 30 (dreißig) Euros. Aber nutzt ja nichts, wenn die auf dem flohmarkt...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /