• IT-Karriere:
  • Services:

Flash-Nachfolger: Samsung startet Massenproduktion von PRAM

Schneller als NOR-Flash, stromsparender als DRAM

Samsung hat mit der Massenproduktion von PRAM begonnen. Die "Phase-change Random Access Memory"-Module sollen nach dem Willen von Samsung NOR-Flash ablösen. Der nichtflüchtige Speicher ist so schnell wie RAM.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsungs PRAM-Produktion startet mit Speichermodulen mit 512 MBit Kapazität. Einen entsprechenden PRAM-Prototypen hatte Samsung bereits 2006 gezeigt. Die neue Speichertechnik soll sich durch hohe Geschwindigkeit bei geringer Leistungsaufnahme auszeichnen und, geht es nach Samsung, NOR-Flash in mobilen Endgeräten ersetzen.

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Samsungs PRAM-Modul mit 512 MBit ist laut Hersteller in der Lage, 64 Kilowords (KWs) in 80 Millisekunden zu löschen und wäre damit rund zehnmal schneller als NOR-Flash. Speichersegmente von 5 MByte soll PRAM rund fünfmal schneller löschen und wiederbeschreiben können als NOR-Flash.

Die Akkulaufzeit von Smartphones soll sich durch den Einsatz von PRAM um rund 20 Prozent verlängern lassen, da sie damit weniger Strom benötigen als mit DRAM, verspricht Samsung.

Samsung fertigt seine PRAM-Module in 60-Nanometer-Technik, die auch bei der Herstellung von NOR-Flash zum Einsatz kommt. Künftige PRAM-Generationen sollen in kleineren Strukturgrößen hergestellt werden.

Im Vergleich zu anderen Speichertechniken, die ebenfalls als Flash-Nachfolger gehandelt werden, soll PRAM deutlich besser skalierbar sein. Zudem soll PRAM im Vergleich mit Flash-Speicher eine rund zehnmal längere Lebensdauer besitzen. Samsung übersetzt PRAM auch mit "Perfect RAM".

Samsung erwartet, dass PRAM vor allem im Handybereich und anderen mobilen Endgeräten zum Einsatz kommen wird. Entsprechende Geräte sollen von der höheren Geschwindigkeit spürbar profitieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 19,99
  3. 52,99€

IhrName9999 25. Sep 2009

Meingott ist das schlecht ... dauernd "Selber!" rufen wie ein beleidigter, 12jähriger...

Lebensdauer 25. Sep 2009

Selbst 100 mal länger kann es halten. Fakt bleibt aber weiterhin unbrauchbar bleibt es...

IhrName9999 24. Sep 2009

Ich bin schon lange kein Junge mehr. Gegenfrage : merkst du nicht dass du dich immer mehr...

IhrName9999 24. Sep 2009

Nicht drauf reinfallen ... er hatte ca. 30 Minuten lang Zeit weil der Lehrer gerade nicht...

xhantus404 24. Sep 2009

wie toll, ein troll.


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /