Abo
  • Services:

Alienware und Dell liefern neue Gaming-PCs und das M15x (U)

Älteres Spielenotebook M17x künftig auch mit stärkerer Grafik

Alienware bietet neue High-End-Systeme für Gamer an. Diese will die Dell-Tochter mit vier flüssig gekühlten Overclocking-PCs und einem leistungsfähigen 15-Zoll-Notebook mit Intels neuen Core-i7-Mobile-Prozessoren beeindrucken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Desktop-PCs Aurora, Aurora ALX, Area-51 und Area-51 ALX sowie das Notebook M15x wurden gemeinsam von Dell und Alienware entwickelt. Im Juni 2009 hatte Alienware bereits das 17-Zoll-Gaming-Notebook M17x eingeführt, allerdings noch mit Core-2-Duo-CPUs.

Inhalt:
  1. Alienware und Dell liefern neue Gaming-PCs und das M15x (U)
  2. Alienware und Dell liefern neue Gaming-PCs und das M15x (U)

Kunden können das Alienware M15x mit einem der drei bisher vorgestellten Core-i7-Mobile-Modelle 720QM, 820QM und 920XM bestellen. Als Grafikchip kommen Nvidias Geforce GT-240M mit 512 MByte oder GTX-260M mit 1 GByte eigenem Speicher zum Einsatz.

Zur Auswahl stehen zwei 15,6-Zoll-Breitbild-Panels - eines mit 1.600 x 900 und eines mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Die Hintergrundbeleuchtung erfolgt jeweils durch LEDs. Über VGA und Displayport lassen sich zudem externe Displays anschließen.

Das 4,08 kg schwere Gamingnotebook kann mit 3 bis 8 GByte DDR3-SDRAM, einer Festplatte (250 bis 500 GByte) oder einer SSD (128 oder 256 GByte) bestückt werden. Außerdem gibt es die Wahl zwischen verschiedenen DVD- und Blu-ray-Brennern.

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Das in den USA ab sofort lieferbare M15x kostet in der kleinsten Ausstattung mit Core i7-720QM, 3 GByte RAM, Geforce GT-240M, Display mit 1.600 x 900 Pixeln, 250-GByte-Festplatte, DVD-Brenner und 5-Zellen-Standardakku rund 1.500 US-Dollar. In der Maximalausstattung bewegt sich der Preis schnell über die 4.000-Dollar-Marke.

Wer trotzdem lieber das M17x wegen seines größeren Bildschirms haben will, kann es künftig auch mit ein bis zwei Mobility Radeon HD 4870 bestückt bestellen. Der Core i7 Mobile bleibt dem 17-Zoll-Gerät aber bis auf weiteres vorenthalten.

Alienware und Dell liefern neue Gaming-PCs und das M15x (U) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

BTT 05. Nov 2009

Ihr seid alle so erbärmlich.. back to topic pls.. Ich hab mir eins gekauft.. und bin mehr...

Chiller12345 24. Sep 2009

das ist es ja - die geräuschkulisse ist für mich nicht unerträglich......

lulula 24. Sep 2009

Bei 3D-Geschichten hängt der sichtbare Ausschnitt nicht von der Auflösung ab, sondern von...

triebwerk 24. Sep 2009

,dass es schon wieder gut ist und wieder scheiße.

Der Friseur 24. Sep 2009

kann man sich mit der Abwärme dieser NB's auch die Haare föhnen :)


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /