Abo
  • Services:

Neues User-Interface für Firefox

Kombinierter Stop- und Reload-Button

Die Knöpfe Stop und Reload werden vereint, je nach aktuellem Ladezustand ergibt sich eine andere Funktion, symbolisiert durch ein entsprechendes Piktogramm.

Heimattab

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Zudem soll ein neuer Home-Button zusammen mit einem Hometab eingeführt werden, das die Heimatseite des Nutzers beinhaltet. Dieses Heimattab soll zunächst recht einfach gehalten werden und einen festen Platz in der Tab-Leiste bekommen. Jeder Klick auf eine URL im Heimattab soll in einem neuen Tab geöffnet werden.

Fortschrittslinien statt Balken

Der Fortschrittsbalken soll durch Fortschrittslinien ersetzt werden. Sie sollen unter der Location-Bar des aktuell geöffneten Tabs sowie oberhalb jedes anderen Tabs angeordnet werden und den Ladestatus zeigen, auch von Tabs, die nicht im Vordergrund sind.

Zudem ist ein neues UI für Benachrichtigungen geplant. Firefox 3.7 soll hier einen Zwischenschritt gehen und alle Nachrichten auf Browserebene in eine neue Notification Bar verfrachten. Benachrichtigungen auf Seitenebene sollen in den Page-Button integriert werde.

Firefox 4.0 geht noch einen Schritt weiter

Die für Firefox 3.7 geplanten Änderungen am User-Interface sind aber nur ein erster Schritt, der nächste folgt den aktuellen Plänen nach mit Firefox 4.0. Dann soll Firefox noch stärker an Windows angepasst werden, aber es sind auch einige größere UI-Änderungen geplant.

So ist vorgesehen, die Location-Bar mit der Search-Bar zu vereinen, ähnlich wie es Chrome mit seiner Omnibox tut. Zudem sollen die Funktionen Stop, Neu-Laden und Go in einem Knopf vereint werden.

 Neues User-Interface für FirefoxNeues User-Interface für Firefox 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lokke 15. Apr 2010

aber warum redet jeder nur von chrome? iron ist doch wesentlich besser :D chrom ohne...

Helmutk 03. Okt 2009

Scheint genau zu stimmen. Mozilla goes Microsoft. Das, was man da sieht, ist echt schon...

GodsBoss 26. Sep 2009

Also, ich möchte vor allem zu deinen umfangreichen Argumente was schreiben. Ich finde nur...

ChilliConCarne 26. Sep 2009

Zum zweiten mal: Fx im Standarbuild -> nativ GTK, da GTK genutzt wird. Fx mit QT gebaut...

Der Kaiser! 25. Sep 2009

Tja. Und meiner ist es nicht.


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /