Abo
  • Services:

Thunderbird 3: Vierte Betaversion ist erschienen

Suchfunktion erhält umfangreiche Filteroptionen

Die Arbeiten am E-Mail-Client Thunderbird 3 schreiten voran, die vierte Betaversion ist als Download verfügbar. Im Unterschied zur Beta 3 wurden die Suchfunktionen erweitert und der Einrichtungsassistent für E-Mail-Konten verbessert. Wann die fertige Version erscheint, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

In Suchergebnissen stellt Thunderbird 3 Filtermöglichkeiten bereit. So lassen sich Ergebnisse nach Absender, Tag, Anhang oder Verzeichnis sortieren, um bei vielen Suchtreffern das Passende schnell zu finden. Hierbei hilft auch ein Zeitleistenwerkzeug, um die Suche auf einen bestimmten Zeitraum einzuschränken.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

In die E-Mail-Leiste wurde eine globale Suchfunktion integriert, so dass die Suche präsenter in der Oberfläche ist. Dafür wurden Befehlsknöpfe zum Beantworten, Weiterleiten oder Löschen direkt in die E-Mail-Nachricht integriert. Mit dem Ansatz soll die Software leichter bedienbar werden.

Der Assistent zum Erstellen eines neuen E-Mail-Kontos wurde weiter optimiert. Aus einer Datenbank zieht Thunderbird Informationen zu den Kontoeinstellungen, so dass der Nutzer möglichst wenige Daten selbst eingeben muss. Dann soll Nutzername und Kennwort genügen, um ein Konto für die verbreiteten E-Mail-Anbieter einzurichten.

Thunderbird 3 Beta 4 steht für Windows, MacOS und Linux unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. Da es sich hierbei noch um eine Vorabversion handelt, sollte sie nicht im Produktiveinsatz verwendet werden. Programmfehler können zu Abstürzen und auch zu Datenverlust führen. Bislang haben die Entwickler von Thunderbird 3 nicht verraten, wann die finale Version der Software geplant ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Google Nutzer 05. Mär 2010

gibt es hierzu neue Erkenntnisse? Finde die Idee super!

winfonie 04. Nov 2009

Hallo Wie poyan schon erwähnte unterstützt Winfonie mobile 2 tatsächlich mittlerweile...

Rockhopper 23. Okt 2009

Mich nervt beim Thunderbird, dass der Konto-Wizard bei der Erstellung kein SSL/TLS...

/mecki78 23. Sep 2009

Wieder allen Unkenrufen habe ich Beta 3 produktiv mit 2 IMAP Servern eingesetzt und...

Unixxxx 23. Sep 2009

Hallo, funktioniert doch schon ganz gut :-) http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /