Abo
  • Services:

US-Studie: Patienteninformationen landen bei Facebook & Co.

Datenschutzmängel bei medizinischen Ausbildungseinrichtungen

Eine aktuelle US-Studie hat gezeigt, dass in großem Umfang vertrauliche Patienteninformationen in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Schuld daran sind Medizinstudenten.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Soziale Netzwerke wie Facebook stehen regelmäßig wegen ihrer Datenschutzrisiken in der Kritik. Eine aktuelle Studie des medizinischen Zentrums für Kriegsveteranen in der US-Hauptstadt Washington, D.C., liefert den Kritikern neue Munition.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Journal of the American Medical Association (JAMA) erschienene Studie hat gezeigt, dass viele Medizinstudenten vertrauliche Patientendaten in sozialen Netzwerken und persönlichen Blogs veröffentlichen. Die Studenten nennen bei Facebook zwar keine Namen, dafür aber ausreichend Informationen über Erkrankung und Krankenhaus, um eine Identifizierung der Patienten durch vertraute Personen zu erlauben. Betroffen sind laut der Studie rund 13 Prozent der in der Studie erfassten 78 medizinischen Ausbildungseinrichtungen.

Zusätzlich zu Patienteninformationen veröffentlichten die Studenten über sich selbst Informationen, die in der Studie als "unprofessionell" beurteilt werden. Dazu gehören unter anderem sprachliche Entgleisungen (52 Prozent), diskriminierende Äußerungen (48 Prozent), Fotos von Trinkgelagen (39 Prozent) und auch "sexuell anzügliches Material" (38 Prozent). Zwei Drittel der betroffenen medizinischen Ausbildungseinrichtungen reagierten auf die Vorfälle mit Verwarnungen, 7 Prozent mit der Exmatrikulation von Studenten.

Die Leiterin der Studie, Katherine Chretien vom medizinischen Zentrum für Kriegsveteranen, sieht angesichts der Befunde Handlungsbedarf. Ärzte müssten besser über die Datenschutzrisiken von sozialen Netzwerken und Blogs aufgeklärt werden. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Wikifan 24. Sep 2009

...diesen Artikel mit dem hier: https://www.golem.de/0909/70046.html Und voila, schon ist...

mekav 24. Sep 2009

Zudem, was hat das medizinischen Zentrum für Kriegsveteranen mit Datenschutz zu tun?

lalalalala 23. Sep 2009

Ich vermute mal, dass es dir noch lieber wäre, wenn die Menschen mit Fäusten und Keulen...

Der große Kamm 23. Sep 2009

Man beachte den Autor ...

___void___ 23. Sep 2009

und wo finde ich das bitteschön? Im Artikel ist kein Link.


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    •  /