Abo
  • Services:

Sandbox -X - Desktopapplikationen im Sandkasten

Fedora-Entwickler stellt Sicherheitslösung auf Basis von SELinux vor

Fedora-Entwickler Dan Walsh hat mit "Sandbox -X" eine Lösung auf Basis von SELinux vorgestellt, mit der sich Desktopapplikationen in eine Sandbox einsperren lassen, so dass sie auch bei Fehlern kein großes Unheil anrichten oder Angreifern den Zugriff auf persönliche Daten ermöglichen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Um Applikationen mit SELinux abzusichern, ist ein gewisser Konfigurationsaufwand notwendig, und gerade bei komplexen Applikationen wie Firefox sei es kaum möglich, die Kommunikation sinnvoll abzusichern, so Dan Walsh. Solche Applikationen bedürfen einfach weitgehender Zugriffe auf das System sowie einer direkten Kommunikation mit dem X-Server.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Daher hat Walsh Sandbox -X entwickelt. Dabei verzichtet er auf die X Access Control Extension (XAce) und setzt stattdessen auf Xephyr, um einen X-Server unter dem laufenden X-Server zu starten. Applikationen, die unter Xephyr laufen, können nicht mit dem X-Server des Host kommunizieren. Als Window-Manager kommt Matchbox zum Einsatz.

So soll eine weitgehend abgeriegelte Desktopsession entstehen, in der nahezu alle Applikationen ausgeführt werden können. Walsh demonstriert dies am Beispiel eines PDF-Betrachters, eines Terminals und Firefox.

Allerdings gibt es noch einiges an Arbeit, um das System in eine Distribution zu integrieren. Derzeit ist das Xephyr-Fenster beispielsweise nicht in der Größe veränderbar, Cut-and-Paste funktioniert nicht und auch Heimatverzeichnisse, die per NFS gemountet werden, unterstützt die Lösung noch nicht.

Walsh beschreibt Sandbox -X in einem Blogeintrag und erklärt darin auch, wie sich das System aktuell ausprobieren lässt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Verwundert 24. Sep 2009

Nö, nur jemdand mit mehr Fachwissen als die meisten die sich in diesem Forum wichtig...

Grog 24. Sep 2009

Daß man dafür kein komplettes Linux braucht, sondern nur eine App für Windows.

score365 23. Sep 2009

(k.T.)


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /