Abo
  • Services:

Netzsperren werden in Frankreich 2010 Realität

Parlament verabschiedet Loi Hadopi endgültig

Der Gesetzgebungsprozess ist abgeschlossen, der letzte Teil des französischen Gesetzes gegen illegales Filesharing, genannt Hadopi 2, ist verabschiedet und wird ab 2010 angewandt. Ändern könnte das nur noch das Verfassungsgericht.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Das französische Parlament hat gestern das Gesetz Hadopi 2 endgültig gebilligt. Damit wird in Frankreich Internetnutzern, die wiederholt Urheberrechtsverletzungen begehen, bald der Internetzugang gekappt werden können.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München

Der zuständige Kulturminister Frédéric Mitterrand erklärte, die neue Behörde, die das Gesetz umsetzen soll (Haute autorite pour la diffusion des oeuvres et la protection des droits sur Internet, HADOPI), werde im November eingerichtet und solle Anfang 2010 handlungsfähig sein. Ab diesem Zeitpunkt müssen Internetnutzer also mit Sanktionen rechnen.

Das Gesetz sieht vor, dass zunächst von der Behörde Hadopi zwei Mahnungen verschickt werden, im Wiederholungsfall kann der Zugang zum Internet gekappt werden. Laut dem gestern verabschiedeten Teil des Gesetzes, genannt Hadopi 2, muss diesen letzten Schritt ein Richter entscheiden. Neben Sperren drohen Beschuldigten außerdem Geldbußen von bis zu 300.000 Euro und eine maximal zweijährige Gefängnisstrafe.

Opposition und Netzaktivisten kritisieren, dass nun die im Gesetz festgeschriebene Richterentscheidung im Schnellverfahren gefällt wird. Das bedeutet, dass der Beschuldigte nicht angehört wird. Sie geben auch zu bedenken, dass die Identifizierung des Beschuldigten über die IP-Adresse höchst zweifelhaft ist - schließlich könnten auch Dritte den Internetzugang nutzen.

Aus diesen Gründen wollen die oppositionellen Sozialisten erneut das französische Verfassungsgericht anrufen. Das Gericht hatte im Juni 2009 bereits den ursprünglichen Plan, die Sperren auf Entschluss der Behörde allein zu erlauben, gekippt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

esr 16. Okt 2009

z.B. haben die dort noch die Guillotine. dürfen sie aber leider nicht mehr in "Betrieb...

Wikifan 24. Sep 2009

Der Staat hat keine Existenzberechtigung durch sich selbst, sondern ist vom Volk...

Achja 24. Sep 2009

Moment mal, ... Demokratie ... ja klar - ein urfranzösisches Wort. Und Kaiser Napoleon...

redwolf 23. Sep 2009

Treestrikes ?! ^^

Jurastudent 23. Sep 2009

Nur ein überdeutlicher Hinweis über den fortschreitenden Grad an Korruption - oder auch...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /