Abo
  • Services:

Bugbase Wifi - modularer Open-Source-PDA auch für Europa

Bugwifi-Modul zum Nachrüsten für alte Bugbase

Der modulare Open-Source-PDA Bugbase Wifi wird nun auch nach Europa geliefert - neben WLAN unterstützt er auch Bluetooth. Bug Labs will für bestehende Bugbase-Besitzer in den nächsten Wochen ein Bugwifi-Modul nachreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Grundbaustein von Bug Labs' modularem PDA ist die seit 2007 erhältliche Bugbase. Diese bietet einen Prozessor mit ARM-Kern (ARM1136JF-S), 128 MByte Arbeitsspeicher, 32-GByte-Onboard-Flashspeicher und einen MicroSD-Kartenleser. Dazu kommen ein Mini-LCD mit Joystick und programmierbaren Knöpfen, eine Ladeelektronik für interne und externe Akkus, Treiber für Displays und verschiedene Schnittstellen wie Fast-Ethernet, 4 x USB 2.0. WLAN nach 802.11b/g sollte ursprünglich integriert sein, musste dann aber aus Open-Source-Lizenzgründen weggelassen werden.

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen

Mit der nun erhältlichen Bugbase Wifi ändert Bug Labs das. Der erneuerte Bugbase-Grundstein verfügt nun über WLAN nach IEEE 802.11b/g und über Bluetooth 2.0 mit EDR. Neu sind auch ein verbessertes Power Management und besser einrastende Dockinganschlüsse für die bis zu vier Bug-Module. Alle Bug-Module - darunter auch eine Kamera, ein kleiner Touchscreen und ein GPS-Empfänger - sollen trotzdem mit beiden Bugbases funktionieren. Als Betriebssystem dient Poky Linux 1.4 auf Basis des Linux-Kernels 2.6.29.

Da die Bugbase Wifi CE-zertifiziert ist und die EU-Richtlinien für die Schadstoffgehalte von PCs (RoHS) einhält, soll die Bugbase Wifi anders als ihre Vorgängerin nun auch in Europa verkauft werden können. Nachdem der modulare Open-Source-PDA nun in Nordamerika und Europa verkauft wird, bereitet sich Bug Labs auf die Belieferung weiterer Märkte vor.

Ebenfalls noch in Vorbereitung ist das Bugwifi-Modul, mit dem die erste Bugbase-Generation um Datenfunk erweitert werden kann. Es soll in den nächsten Wochen lieferbar sein, so Bug Labs im offiziellen Blog.

Die Bugbase Wifi kostet 449 US-Dollar, im Paket mit einigen Modulen und einer MicroSD-Karte mit aktueller Bug-Software werden 749 US-Dollar fällig. Bug Labs verkauft die Hardware über einen eigenen Onlineshop.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-92%) 0,79€
  3. 14,99€
  4. (-25%) 29,99€

Anonymer Nutzer 23. Sep 2009

Das ist Faktor 1024, es sei denn man laesst sich von der HDD-Lobby mit Gibibytes & co...

Bug 23. Sep 2009

SCNR!

Schade 23. Sep 2009

Ich wuerde Windows Mobile bevorzugen. Zur Zeit versuch ich mich mit dem ATmega...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

    •  /