Abo
  • Services:

boot.kernel.org - Linux aus dem Internet booten

gPXE als Basis, um Live-Distributionen direkt aus dem Netz zu starten

Mit boot.kernel.org startete jetzt ein neuer Dienst, mit dem sich Linux-Systeme über HTTP booten lassen. Dazu stehen diverse Linux-Distributionen in Form ihrer Live-Varianten zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

BKO, kurz für boot.kernel.org, erlaubt das Booten von Linux-Distributionen über das Internet. Auf Clientseite wird dazu lediglich das 56 KByte große Programm gPXE benötigt, das auf der Seite als ISO-Image für USB-Stick, CD oder Floppy zum Download bereitsteht. Anders als das Bootsystem PXE erlaubt gPXE auch von FTP- und HTTP-Servern zu booten. PXE unterstützt nur TFTP-Server.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

So kann gpxe beispielsweise auf einen kleinen USB-Stick installiert und fast jeder beliebige Rechner mit der eigenen Lieblingsdistribution gebootet werden. Derzeit stehen die Distributionen Debian live, Ubuntu 9.04, Damn Small Linux, Knoppix 5.0.1 und die Fedora-11-Live-CD im Single-User-Mode zur Verfügung.

Wer eine Distribution ausprobieren will, spart sich mit dem neuen Dienst, diese selbst auf eine CD zu brennen. Das Booten dauert dadurch allerdings recht lange, da die Daten zunächst aus dem Internet übertragen werden müssen. Nach dem Start soll die Geschwindigkeit aber ein tolerierbares Niveau erreichen. Daten sollen dabei grundsätzlich zum Client übertragen werden, nicht vom Client zum Server.

Die Entwicklung von BKO steckt noch in einer frühen Phase. So sind noch einige Erweiterungen geplant, beispielsweise das Booten über iSCSI, was das Ganze schneller machen soll als das derzeit genutzte HTTPFS. Eine entsprechende Implementierung liegt schon vor und soll demnächst in BKO integriert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)

Maxxx7 24. Sep 2009

Warum stellen die das nicht auf auf nen TFTP Server? Dann bräuchte man keinen BootUSBstick

Siga9876 24. Sep 2009

Du machst pro Distro einen Ordner und packst alles dort rein. Ist nur disziplin...

tsg 24. Sep 2009

Muha das fiel mir auch als erstes auf :D Aber ich glaube das soll Ironie sein ;)

Der Kaiser! 24. Sep 2009

Also im Kernel 2.6 gibt es "rootfs". Ich bin mir nicht sicher inwiefern das auf den...

Der Kaiser! 24. Sep 2009

Dafür benutzt man meistens einen speziell dafür kompilierten Kernel.* Der hat dann...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /