Abo
  • Services:

Test: AMDs Radeon HD 5870 mit DirectX 11 setzt Maßstäbe

Leistungsaufnahme

Für den hohen Strombedarf der Radeon-4800-Serie bei 2D-Anwendungen musste sich AMD viel Kritik gefallen lassen. Schon die 4870 nahm für das bloße Vorhandensein einer Spielekarte 90 Watt auf, bei der 4890 hat AMD diese Angabe gleich schamhaft verschwiegen. Die Anwender behalfen sich mit Zusatztools, um Takt und Spannung zu senken, was sich jedoch nur schwer automatisieren lässt.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Diese Fehler hat AMD nun bereinigt, und die Leistungsaufnahme der 5870 im 2D-Modus drastisch gesenkt. Nur noch 27 Watt soll sie dann aufnehmen, was unsere Messungen als realistisch erscheinen lassen. Die neue Karte ist dabei sogar etwas sparsamer als die GTX-285, die unter den Highend-Modellen bisher hier unschlagbar war. Vor allem die Karten mit zwei GPUs sehen hier sehr schlecht aus, sie verheizen ohne Gegenwert bis zu 60 Watt mehr als die 5870.

Wir haben für die Tests der Leistungsaufnahme auch die Radeon HD 4670 vermessen. Diese Karte ist zwar ein Einsteigermodell, das für anspruchsvolle Spiele kaum taugt, mit laut AMD 11 Watt im 2D-Modus auch sehr sparsam. Damit zeigt sich deutlich, wie sehr die schnelleren Karten Umwelt und Geldbeutel belasten.

Die 5870 ist jedoch bei 3DMark Vantage etwas sparsamer als die bisher schnellste Single-GPU-Karte GTX-285 und auf einem Niveau mit der 4890. Das ist bei der stark gesteigerten Rechenleistung beachtlich. Das GPU-Quälprogramm "FurMark", ein typischer "Power Virus", der möglichst viel Strom durch einen Chip jagt, zeigt jedoch ein anderes Bild.

Hier benötigt das Gesamtsystem mit der 5870 ganze 317 Watt, die aber auch die GTX-285 fast erreicht. Die 4890 ist in diesem Worst-Case-Test, den so bisher kaum ein Spiel erreichen dürfte, etwas sparsamer, die Doppel-GPU-Karten treiben die Leistungsaufnahme des Rechners auf deutlich über 400 Watt.

Die Ergebnisse von FurMark, der in den verwendeten Einstellungen nur auf maximale Leistungsaufnahme getrimmt ist, sollte man jedoch nicht überbewerten. Beim Spielen zeigen alle Karten stark schwankende Leistungsaufnahmen, weil die GPUs ständig ihre Stromsparmechanismen nutzen können. Der Rechner nimmt beispielsweise mit Crysis zwischen 162 und 260 Watt auf, im Mittel während einer halben Stunde waren es 220 Watt.

 Test: AMDs Radeon HD 5870 mit DirectX 11 setzt MaßstäbeTest: AMDs Radeon HD 5870 mit DirectX 11 setzt Maßstäbe 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

hhhhhhhhhh 09. Feb 2010

Die scheint echt meine gute, alte Radeon 9700 ablösen zu können :-)

uki 19. Okt 2009

Hallo, schön in eurem Forum mal vorbeizuschauen @mwi schau mal hier, http://support.amd...

uki 19. Okt 2009

Hallo, schön in eurem Forum mal vorbei zuschauen. schau mal hier, Karten vor der 2000er...

anonym 25. Sep 2009

und die ati anhänger brüllten trotzig zurück dass das doch fair ist ;).

Bouncy 25. Sep 2009

ernsthaft, wozu? ich bin ja nicht so der spiele-freak, aber spiele gerade resident evil...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /