Abo
  • Services:

Intel: Appstore für Moblin- und Windows-Netbooks

Intel Atom Processor Developer Program für mobile Geräte

IDF

Mit einem Online-Software-Shop will Intel Atom-basierte Kleinstrechner mit kleinen Anwendungen versorgen. Die Anwendungen können dabei für Windows und Linux in Form von Moblin oder mit einer Laufzeitumgebung auch für beide Systeme entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer eigenen Community-Plattform unter appdeveloper.intel.com und einem Online-Software-Shop will Intel die Entwicklung rund um Anwendungen speziell für kleine Geräte beschleunigen. Gemeint sind damit Netbooks aber auch MIDs, Mobile Internet Devices. Der Entwickler von Mini-Anwendungen hat dabei verschiedene Systeme zur Auswahl, für die er die Apps verkaufen kann. Er kann sich für ein direktes Betriebssystem entscheiden - Moblin oder Windows - oder auf eine Laufzeitumgebung setzen. Hier stehen Adobe Air, Java oder Silverlight zur Auswahl.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Intel übernimmt mit der Entwicklungsumgebung auch die Infrastruktur, die für den Verkauf der Anwendungen notwendig ist. Der Netbook-Nutzer muss dann nur noch seinen Appstore starten, den unter anderem Asus, Acer und Dell auf ihren Geräten installieren wollen, und kann dort die Anwendungen kostenlos herunterladen oder kaufen, wenn der Entwickler für seine Arbeit Geld sehen möchte. Die Infrastruktur soll dafür sorgen, dass ein Nutzer eines Touchscreens dann auch spezielle Anwendungen dafür bekommen kann. Auch andere Voraussetzungen, wie etwa ein Mobiltelefon, das auf Moblin-Basis arbeitet, kann der Entwickler für seine Anwendung festlegen. Mit Moblin 2.1 wird die auf Linux basierende Oberfläche auch für MIDs und Mobiltelefone eine Alternative.

 

Der Zugang zum Developer-Programm ist derzeit vollständig kostenlos. Erst später will Intel für alle Möglichkeiten, wie etwa das Einreichen von Programmen in den Appstore, eine jährliche Gebühr 99 US-Dollar verlangen.

Launchpartner des Appstore sind unter anderem Asus, Acer und Dell. Die Entwicklungsumgebung für die Anwendungen soll noch im Herbst 2009 erscheinen. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite von Intel und erklären unter anderem, wie Programme für das Atom Developer Program entwickelt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Gast222 20. Jul 2010

Das ist doch alles nur Geldmacherei. Wenn ich ein Netbook besitze, warum soll ich Geld...

8cht 23. Sep 2009

Die Welt erstickt in belanglosem Pippifack. Für jeden Pups einen Klingelton-, äh, App...

Siga9876 22. Sep 2009

Man sagt, was man hat (Knoppix 6.1 oder Handy 0815 mit Symbian6.2 und J2ME2.0 und wap3.0...

moblino 22. Sep 2009

Wie geil! Will haben! *sabber*


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /