Abo
  • IT-Karriere:

iNudge - das Online-Tenori-on

Onlinesynthesizer für Nichtmusiker

Das von Hobnox veröffentlichte virtuelle Instrument iNudge ist ein Synthesizer, den auch Nutzer ohne Musikkenntnisse spielen können. Ihre Kompositionen können sie gleich aus der Anwendung an Freunde verschicken. Außerdem haben sie die Möglichkeit, den Onlinesynthesizer in ihre Websites oder Blogs einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Unterhaltungsportal Hobnox hat einen Onlinesynthesizer veröffentlicht, den Nutzer in ihre Webseiten oder Blogs einbinden können. Der Vorteil des virtuellen Musikinstruments ist, dass es auch Nutzer bedienen können, die keine musikalischen Vorkenntnisse haben und kein Instrument spielen können.

 

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Vom Aufbau her erinnert iNudge stark an das Tenori-on, das der japanische Medienkünstler Toshio Iwai entwickelt hat: Wie das Tenori-on besteht das Bedienfeld von iNudge aus einer Matrix mit 16 x 16 Knöpfen, die der Nutzer per Mausklick aktiviert. Die Töne werden von links nach rechts stetig durchlaufend gespielt. Der Nutzer kann aus acht Klangfarben, darunter Bass und Schlagzeug, auswählen und so ein mehrstimmiges Stück komponieren.

Hat er die Töne gesetzt, hat er noch einige Möglichkeiten zu Variation: Er kann die Abspielgeschwindigkeit, die Balance sowie die Lautstärke einstellen. Letztere kann er zum einen für das gesamte Stück, aber auch für jede einzelne Tonspur regeln.

 

Gefällt ihm sein Opus, kann der Onlinekomponist es schnell und einfach seinen Freunden schicken: Am oberen Rand des Widgets befindet sich dazu ein Knopf. Klickt der Nutzer darauf, erscheint ein Feld mit verschiedenen Möglichkeiten zur Interaktion. Dazu gehört die Möglichkeit, einen Link zu der Komposition zu generieren sowie diesen zu verschicken. Klickt der Empfänger darauf, spielt iNudge das Stück ab.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser! 07. Nov 2009

Ich weiss es nicht. Was heisst es? ^^

Der Kaiser! 07. Nov 2009

Hier gehts um Spass und weniger um Arbeit!

Wilbert Z. 23. Sep 2009

Gebt dem Mann einen Preis!

phunkydizco 23. Sep 2009

Super das Teil. Kann man seine Tracks auch irgendwie speichern?

kaneda 22. Sep 2009

Prinzipiell wie ueberall sonst auch. Man baut sich seine Samples in einem Datencontainer...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

    •  /