Abo
  • Services:

Schall, Rauch und Laser - neues Mikrofonkonzept

Schwartz Engineering & Design stellt Laser-Accurate-Technik auf der AES vor

Statt Schwingungen mechanisch durch eine Membran aufzunehmen, wird bei einem neuen, zum Patent angemeldeten Mikrofonkonzept ein Laser zur Messung von Partikelbewegungen verwendet. Unter dem Namen "Laser-Accurate" soll die in Entwicklung befindliche Technik von Schwartz Engineering & Design auf einer Audiofachmesse demonstriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ersonnen wurde das Mikrofonkonzept vom Audioexperten David Schwartz, der die Technik nach der Veröffentlichung von zwei Youtube-Videos vom 9. bis 12. Oktober 2009 auf der Audio Engineering Society Show in New York in Aktion zeigen will. Auch wenn seine frühen Prototypenmikrofone noch nicht sonderlich empfindlich sind, glaubt Schwartz, mit seinem Mikrofonkonzept einen neuen Meilenstein in der Entwicklung der Mikrofontechnik setzen zu können.

 

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Wacker Chemie AG, München

Die Laser-Accurate-Technik nutzt einen flächenförmigen Luftstrom in einer Kammer mit schwebenden Partikeln - bei einem Prototyp stammen diese von einem Rauchgenerator. Wenn sich Partikel durch Schwankungen im Luftdruck bewegen, wird das mit einem kontinuierlichen, durch die Kammer zeigenden Laserstrahl gemessen, der auf der anderen Kammerseite auf eine Fotozelle trifft.

Das Ergebnis soll die laut Schwartz Engineering & Design (SED) im Vergleich bisher akkurateste und unverfälschteste Aufnahme jedes Tons sein. Schließlich könne dieser nicht durch eine Membran beeinflusst werden. Und so soll die Technik es erstmals ermöglichen, den reinen Ton aufzuzeichnen. Dem Konzept wurde in den USA am 25. August 2009 ein Patent erteilt. Das US-Patent trägt die Nummer 7580533 und den Titel "Particulate Flow Detect Microphone".

 

Schwartz hütet sich davor, die bisherige Mikrofontechnik als veraltet abzutun - immerhin drehe sich eine ganze professionelle Audiokultur um die vielen Mikrofone mit ihren unterschiedlichen tonalen Eigenschaften. Die Beeinflussung dieser Eigenschaften würden sich aber mit einer absolut unverfälschten Tonaufnahme - so erwartet es Schwartz - komplett von der Aufzeichnung in die Nachbearbeitung verschieben. Wechselbare Chips könnten die Charakteristiken von klassischen Mikrofonen und Vorverstärkern nachahmen.

Das ist allerdings noch Zukunftsmusik, denn von marktreifen Laser-Rauch-Mikrofonen ist die Laser-Accurate-Technik noch etwas entfernt. In einem der Demonstrationsvideos, die sich um die technische Machbarkeit drehen, muss Schwartz noch laut und direkt in sein Prototypenmikro sprechen. Die resultierende Aufzeichnung ist verständlich, lässt aber zu wünschen übrig. Auf der AES soll dann ein neuer Laser-Accurate-Protoyp zeigen, was mittlerweile möglich ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. 4,25€

Criz 23. Sep 2009

Wurde in dem Film der Laser durch ein Rotweinglas erkannt? Genau an den Film musste ich...

Der Kaiser! 23. Sep 2009

Ich denke an der Genauigkeit lässt sich noch einiges drehen, wenn man die Membran...

Hmmpf 22. Sep 2009

Ich verstehe nicht ganz wozu es rauch braucht, die bewegungen der luft lassen sich mit...

Torias 22. Sep 2009

Na das Mikrofon soll ja nicht dein Ohr ersetzen, oder? Also müssten - im optimalen Fall...

mac-models 22. Sep 2009

gibts doch schon. heißt mic screen und man steckt es vorne ans micro dran.


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /