Abo
  • Services:

Schall, Rauch und Laser - neues Mikrofonkonzept

Schwartz Engineering & Design stellt Laser-Accurate-Technik auf der AES vor

Statt Schwingungen mechanisch durch eine Membran aufzunehmen, wird bei einem neuen, zum Patent angemeldeten Mikrofonkonzept ein Laser zur Messung von Partikelbewegungen verwendet. Unter dem Namen "Laser-Accurate" soll die in Entwicklung befindliche Technik von Schwartz Engineering & Design auf einer Audiofachmesse demonstriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ersonnen wurde das Mikrofonkonzept vom Audioexperten David Schwartz, der die Technik nach der Veröffentlichung von zwei Youtube-Videos vom 9. bis 12. Oktober 2009 auf der Audio Engineering Society Show in New York in Aktion zeigen will. Auch wenn seine frühen Prototypenmikrofone noch nicht sonderlich empfindlich sind, glaubt Schwartz, mit seinem Mikrofonkonzept einen neuen Meilenstein in der Entwicklung der Mikrofontechnik setzen zu können.

 

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim

Die Laser-Accurate-Technik nutzt einen flächenförmigen Luftstrom in einer Kammer mit schwebenden Partikeln - bei einem Prototyp stammen diese von einem Rauchgenerator. Wenn sich Partikel durch Schwankungen im Luftdruck bewegen, wird das mit einem kontinuierlichen, durch die Kammer zeigenden Laserstrahl gemessen, der auf der anderen Kammerseite auf eine Fotozelle trifft.

Das Ergebnis soll die laut Schwartz Engineering & Design (SED) im Vergleich bisher akkurateste und unverfälschteste Aufnahme jedes Tons sein. Schließlich könne dieser nicht durch eine Membran beeinflusst werden. Und so soll die Technik es erstmals ermöglichen, den reinen Ton aufzuzeichnen. Dem Konzept wurde in den USA am 25. August 2009 ein Patent erteilt. Das US-Patent trägt die Nummer 7580533 und den Titel "Particulate Flow Detect Microphone".

 

Schwartz hütet sich davor, die bisherige Mikrofontechnik als veraltet abzutun - immerhin drehe sich eine ganze professionelle Audiokultur um die vielen Mikrofone mit ihren unterschiedlichen tonalen Eigenschaften. Die Beeinflussung dieser Eigenschaften würden sich aber mit einer absolut unverfälschten Tonaufnahme - so erwartet es Schwartz - komplett von der Aufzeichnung in die Nachbearbeitung verschieben. Wechselbare Chips könnten die Charakteristiken von klassischen Mikrofonen und Vorverstärkern nachahmen.

Das ist allerdings noch Zukunftsmusik, denn von marktreifen Laser-Rauch-Mikrofonen ist die Laser-Accurate-Technik noch etwas entfernt. In einem der Demonstrationsvideos, die sich um die technische Machbarkeit drehen, muss Schwartz noch laut und direkt in sein Prototypenmikro sprechen. Die resultierende Aufzeichnung ist verständlich, lässt aber zu wünschen übrig. Auf der AES soll dann ein neuer Laser-Accurate-Protoyp zeigen, was mittlerweile möglich ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,99€

Criz 23. Sep 2009

Wurde in dem Film der Laser durch ein Rotweinglas erkannt? Genau an den Film musste ich...

Der Kaiser! 23. Sep 2009

Ich denke an der Genauigkeit lässt sich noch einiges drehen, wenn man die Membran...

Hmmpf 22. Sep 2009

Ich verstehe nicht ganz wozu es rauch braucht, die bewegungen der luft lassen sich mit...

Torias 22. Sep 2009

Na das Mikrofon soll ja nicht dein Ohr ersetzen, oder? Also müssten - im optimalen Fall...

mac-models 22. Sep 2009

gibts doch schon. heißt mic screen und man steckt es vorne ans micro dran.


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /