Abo
  • Services:

US-Justizministerium fordert Änderungen am Bücherabkommen

Interessen einiger Betroffener nicht angemessen beachtet

Das US-Justizministerium lehnt das Google Book Settlement ab. In einem Schreiben forderte es das New Yorker Gericht auf, das Abkommen in der gegenwärtigen Fassung nicht zu genehmigen. Das Ministerium fordert neue Verhandlungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Justizministerium (US Department of Justice, DOJ) hat in einem Schreiben an das zuständige New Yorker Bezirksgericht Bedenken gegen das Abkommen zwischen Google, Schriftstellern und Verlegern über die Nutzung der von Google gescannten Bücher geäußert. Das Ministerium sieht Verstöße gegen das Wettbewerbs- und das Urheberrecht.

Keine andere digitale Bibliothek

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)
  2. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg

"In seiner gegenwärtigen Fassung stimmt das vorgeschlagene Abkommen nicht mit den rechtlichen Normen überein, an die sich das Gericht halten muss", heißt es in dem DOJ-Schreiben. Das Ministerium kritisiert, dass Google das alleinige Recht über verwaiste Bücher erhalte. Das mache es anderen Anbietern unmöglich, eine vergleichbare digitale Bibliothek aufzubauen. Zudem hätten Google, der US-Verlegerverband Association of American Publishers (AAP) und der Schriftstellerverband Authors Guild zu wenig Mühe darauf verwendet, die Rechteinhaber für verwaiste Bücher ausfindig zu machen. Schließlich seien die Interessen einiger Betroffener, etwa von wissenschaftlichen Autoren oder von Autoren aus dem Ausland, nicht angemessen beachtet worden.

Das DOJ forderte deshalb das Gericht auf, den Entwurf in seiner gegenwärtigen Form abzuweisen. Die Kritik des DOJ war nicht unvorhersehbar, hatte es doch im Juli eine wettbewerbsrechtliche Untersuchung gegen das Buchabkommen eingeleitet. Allerdings lehnt das Ministerium das Abkommen nicht rundweg ab. Sein Ziel ist es vielmehr, die Beteiligten zu neuen Verhandlungen zu bewegen und so eine bessere Lösung zu finden.

Grundsätzlich eine gute Idee

Grundsätzlich begrüßte das Ministerium das Vorhaben, vergriffene Bücher wieder zugänglich zu machen. "Die Vereinigten Staaten unterstützen einen dynamischen Markt für den elektronischen Vertrieb urheberrechtlich geschützter Werke, seien sie erhältlich, vergriffen oder verwaist. Das Abkommen hat das Potenzial, Millionen von Büchern, die derzeit der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, wieder Leben einzuhauchen."

Google, die AAP und die Authors Guild haben in einer gemeinsamen Stellungnahme die Bereitschaft signalisiert, die kritisierten Punkte zu ändern. Google hat bereits mehrfach Zugeständnisse beim sogenannten Google Book Settlement gemacht. So hat Google etwa auf die massive Kritik aus Europa, die unter anderem von der Bundesregierung kam, reagiert und den Europäern ein Mitspracherecht an dem Buchprogramm eingeräumt. Die Konkurrenten wie Amazon, die das Abkommen ablehnen, will Google besänftigen, indem sie zum Mitmachen eingeladen wurden.

Am 7. Oktober 2009 findet vor dem New Yorker Bezirksgericht ein Anhörung zu dem umstrittenen Abkommen statt. Bleibt es bei dem einen Termin, hat das Gericht bis Anfang Dezember Zeit, eine Entscheidung zu fällen. Es kann den Vergleich ganz oder unter Auflagen billigen oder ihn ablehnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

gewaltenteilung 21. Sep 2009

ah, danke... "amicus curiae" war mir unbekannt. wieder was gelernt... :-) wobei ich das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /